Kurzsichtigkeit (Myopie) nimmt bei Kindern und Jugendlichen stark zu

Schülerin mit Brille.

Kurzsichtigkeit hat Spätfolgen. Wir bieten Ihnen Vorsorge und Therapie.

Wenn Gegenstände in der Nähe scharf, solche in der Ferne verschwommen wahrgenommen werden, spricht man von Kurzsichtigkeit (Myopie). Heute sind ein Drittel der Menschen in den Industrienationen kurzsichtig, in Asien sogar die Hälfte. Auch in Deutschland sind 35 Prozent der Kinder und Jugendlichen kurzsichtig und rund 50 Prozent der Studenten. Tendenz steigend.

Neben genetischer Veranlagung spielen veränderte Sehgewohnheiten bei Kindern eine Rolle. Da Kurzsichtigkeit das Risiko für Netzhauterkrankungen erhöht, empfehlen wir Schulkindern eine Myopievorsorge und bieten auch eine Therapie mit Atropin-Augentropfen an.

Was ist Kurzsichtigkeit (Myopie) und wie entsteht sie?

Myopie Auswirkungen und Ursachen

In einem myopen Auge liegt der Brennpunkt des Lichtes nicht genau auf der Netzhaut, sondern davor. Dadurch erscheinen Gegenstände in der Nähe klar und deutlich, solche in größerer Entfernung werden eher unscharf gesehen.

Kurzsichtigkeit entsteht, wenn der Augapfel zu lang ist. Lichtstrahlen, die ins Auge fallen, bilden dann ihren Brennpunkt nicht genau auf der Netzhaut, sondern davor und führen zu einem unscharfen Bild auf der Netzhaut. Je früher Kinder kurzsichtig werden, desto stärker wird ihre Sehschwäche im Erwachsenenalter ausgeprägt sein, weil der Augapfel bis zum 30. Lebensjahr wächst. Einer der Spezialisten auf dem Gebiet ist Professor Dr. rer. nat. Frank Schaeffel vom Forschungsinstitut für Augenheilkunde am Universitätsklinikum Tübingen.

Dr. Kaymak und Dr. Klabe mit Prof. Dr. Schaeffel
Dr. Kaymak, Dr. Klabe und Prof. Dr. Schaeffel beim Innovationssymposium 2016

Genetische Veranlagung

Die Wahrscheinlichkeit, kurzsichtig zu werden, hängt auch davon ab, ob und wie viele Elternteile eines Kindes kurzsichtig sind. Doch allein durch eine Vererbung kann die deutliche Zunahme von Kurzsichtigkeit nicht mehr erklärt werden:

  • 10 % – wenn kein Elternteil kurzsichtig ist
  • 30 % – wenn ein Elternteil kurzsichtig ist
  • 60 % – wenn beide Elternteile kurzsichtig sind

Veränderte Sehgewohnheiten

Studien von Prof. Schaeffel zufolge, für die ihm 2012 der Europäische Sehforschungspreis verliehen wurde, wirken sich neben einer genetischen Veranlagung auch Umweltfaktoren wie Bildung, Beruf und Freizeitgestaltung auf die Entwicklung von Kurzsichtigkeit aus. Das liegt daran, dass die Abstimmung des Längenwachstums des Augapfels ein regelkreisgesteuerter Prozess ist. Zu viel Naharbeit und zu häufiger Aufenthalt in Innenräumen scheinen das Längenwachstum zu fördern, Tageslicht reguliert es. Warum Tageslicht? Es ist deutlich intensiver! Während Innenbeleuchtung zwischen 300 und 500 Lux liegt, beträgt der Wert im Freien 100.000 Lux an einem Sonnentag und immerhin noch 10.000 Lux an einem Regentag. Auch sportliche Betätigung kann sich positiv auf die Sehentwicklung auswirken. Noch effektiver ist es natürlich im Freien.

Diese Sehgewohnheiten fördern die Entwicklung von Kurzsichtigkeit:

  • Zu viel Aufenthalt in Innenräumen (zu wenig Licht).
  • Sehr viel und langandauernde Naharbeit (z.B. Lesen, Smartphonenutzung bei weniger als 30 cm Abstand)

Diese Sehgewohnheiten hemmen die Entwicklung von Kurzsichtigkeit:

  • Aufenthalt im Freien (mindestens eine, am besten zwei Stunden täglich)
  • Blick in wechselnde Entfernungen, z.B. beim Sport

Was ist Kurzsichtigkeit?

Kurzsichtigkeit nimmt weltweit zu

Kurzsichtigkeit ist ein wachsendes Problem der Industrienationen. Über 1,4 Milliarden Menschen sind kurzsichtig, am stärksten betroffen ist Asien: In chinesischen Großstädten liegt die Rate bei über 90 Prozent, in Korea gibt es sogar 98 Prozent Kurzsichtige unter den Jüngeren. Gemäß der Gutenberg-Gesundheitsstudie-Studie der Universität Mainz liegt die Myopiehäufigkeit unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Deutschland bei 35 Prozent. Unter den Hochschulabsolventen verzeichneten die Forscher sogar 53 Prozent. Auch nach den Daten des European Eye Epidemiology Consortiums sind in Europa derzeit knapp 16 Prozent der 65- bis 69-Jährigen kurzsichtig. Bei den 55- bis 59-Jährigen haben schon fast 28 Prozent mindestens minus 0,75 Dioptrien – und bei den 25- bis 29-Jährigen sind es gut 47 Prozent. Das Brien Holden Vision Institute in Australien folgerte, dass im Jahr 2050 weltweit 50 Prozent der Menschen kurzsichtig sein werden und fordert aktive Maßnahmen dagegen.

  • Rückruf

    Bitte geben Sie uns Ihre Kontaktdaten und wir rufen Sie zurück.

    Rückruf vereinbaren >

  • Termin anfragen

    Jetzt online einen Termin zur Vorsorge oder Behandlung Ihres Auges anfragen.

    Termin vereinbaren >

  • Jetzt anrufen

    Und einen Termin zur Vorsorge oder Behandlung Ihres Auges vereinbaren.

    +49 151 28870987

Junge Frau am Flussufer liest ein Buch.

Sehen braucht Sonne: Junge Menschen, die häufiger im Freien sind, senken ihr Risiko kurzsichtig zu werden.

Welche Folgen hat Kurzsichtigkeit für die Gesundheit der Augen?

In einem kurzsichtigen Auge sind die Netzhaut und Aderhaut, welche für die starke Durchblutung des Auges sorgen, verdünnt. Deshalb leiden kurzsichtige Menschen häufiger und früher als normalsichtige unter degenerativen Erkrankungen wie Netzhautablösung, Netzhautdegeneration, einem grauen oder grünen Star. Meist fallen diese zum Teil die Sehkraft bedrohenden Erkrankungen schon in das vierte oder fünfte Lebensjahrzehnt. Die Erforschung ihrer Ursachen und die Vorsorge ist deshalb von großer Bedeutung.

Vorsorge und Therapien für kurzsichtige Kinder

  • Teaserfoto Augentropfentherapie bei Kurzsichtigkeit

    Die Atropintropfen-Therapie

    Neue Atropin-Augentropfentherapie für kurzsichtige Kinder.

    • geringe Atropin-Dosierung
    • verzögert das Fortschreiten der Myopie
    • kaum Nebenwirkungen

    mehr erfahren >

  • Teaserfoto Vorsorge für kurzsichtige Schüler

    Vorsorge für Kinder

    Die Einschulung markiert einen neuen Abschnitt im Leben eines Kindes. In dieser neuen Phase entwickelt sich aber auch die häufigste Form von Kurzsichtigkeit, die Schulmyopie. Was uns Augenärzten dabei Sorgen bereitet, sind die das Augenlicht bedrohenden Spätfolgen von Kurzsichtigkeit, z. B. Netzhauterkrankungen, grüner oder grauer Star.

    mehr erfahren >

„Ansprechpartner für stark kurzsichtige Kinder“

„Modern eingerichtete, gut organisierte Praxis! Freundliches und kompetentes Team! Besonders auch die Arbeitsweise der Sehschule hat uns sehr gefallen!
Dr. Kaymak behandelt stark kurzsichtige Kinder mit sehr stark verdünnten Atropintropfen, die helfen sollen, die fortschreitende Kurzsichtigkeit aufzuhalten. In unserem Fall zeigt es schon Wirkung! Nach acht Monaten Behandlung und erneuter Kontrolle, zeigte die Untersuchung nur eine minimale Verschlechterung auf einem Auge! Vielen Dank!“

1,0 via jameda.de

Fachvortrag von Dr. Hakan Kaymak zu diesem Thema

0,01-prozentige Atropin-Augentropfen zur Hemmung der Myopieentwicklung bei Kindern und Jugendlichen

Vortrag von Dr. Hakan Kaymak im Rahmen der DOC Nürnberg 2017 zum Thema: 0,01-prozentige … [mehr erfahren]

Kurzsichtigkeit erhöht das Risiko von Netzhauterkrankungen

Mit dem Alter steigt das Risiko von Netzhauterkrankungen. Starke Schlieren, rußartiger Regen oder Lichtphänomene können auf Erkrankungen, Risse oder Löcher in der Netzhaut hinweisen, die die Sehkraft bedrohen. Kurzsichtige Menschen sind häufiger und früher betroffen als Normalsichtige.

mehr erfahren >

Weiterführende Fachliteratur

Myopia and level of education: results from the Gutenberg Health Study

Mirshahi A, Ponto KA, Hoehn R, Zwiener I, Zeller T, Lackner K, Beutel ME, Pfeiffer N. in I. Ophthalmology. 2014 Oct;121(10):2047-52; PMID 24947658; DOI: 10.1016/j.ophtha.2014.04.017

Prevalence of refractive errors in the European adult population: the Gutenberg Health Study (GHS),

Wolfram C., Höhn R., Kottler U., Wild Ph., Blettner M., Bühren J., Pfeiffer N., Mirshahi A. in: British Journal of Ophthalmology, 2015, Bd. 98(7): S. 857, PMID 24515986 DOI: 10.1371/journal.pone.0120476

Prevalence of refractive error in Europe: the European Eye Epidemiology (E(3)) Consortium

Williams KM, Verhoeven VJ, Cumberland P, Bertelsen G, Wolfram C, Buitendijk, GH, Hofman A, van Duijn CM, Vingerling JR, Kuijpers RW, Höhn R, Mirshahi A, Khawaja AP, Luben RN, Erke MG, von Hanno T, Mahroo O, Hogg R, Gieger C, Cougnard-Grégoire A, Anastasopoulos E, Bron A, Dartigues JF, Korobelnik JF, Creuzot-Garcher C, Topouzis F, Delcourt C, Rahi J, Meitinger T, Fletcher A, Foster PJ, Pfeiffer N, Klaver CC, Hammond CJ; in: Eur J Epidemiol. 2015 Apr;30(4):305-15. Epub 2015 Mar 18. PMID: 25784363 DOI: 10.1007/s10654-015-0010-0

Outdoor activity and myopia progression in 4-year follow-up of Chinese primary school children: The Beijing Children Eye Study

Yin Guo, Li Juan Liu, Ping Tang, Yan Yun Lv, Yi Feng, Liang Xu , Jost B. Jonas, Published: April 27, 2017, PLoS ONE 12(4): e0175921 doi.org/10.1371/journal.pone.0175921.