Minimalinvasive Glaukomchirurgie mit Mikroimplantaten

Im Rahmen unserer individualisierten Glaukomtherapie stellen moderne Glaukomimplantate eine wichtige Innovation dar. Denn iStent oder XEN sind so klein, dass sie ohne Naht eingesetzt werden, haben jedoch einen ähnlichen Effekt wie herkömmliche Operationen des grünen Stars. Der größte Vorteil des mikroinvasiven Eingriffs ist eine kürzere Heilungszeit mit weniger Beschwerden. Ihr Augenarzt und Operateur Dr. Karsten Klabe gehört zu den Pionieren, die diese schonende Therapie des grünen Stars (Glaukoms) anbieten.

„Wir operieren 80 Prozent unserer Glaukompatienten minimalinvasiv.“

Dr. Karsten Klabe
iStent Inject

iStent Inject

iStent Inject: kleines Implantat mit drucksenkendem Effekt

iStent

Der iStent Inject ist das derzeit kleinste medizinische Implantat beim Menschen. Es ist kaum 0,5 mm lang und 0,25 mm breit. Die winzigen Implantate werden von innen über selbstabdichtende Mikroinzisionen in den Abflusskanal eingesetzt – nahtfrei. Mithilfe von iStents kann das Kammerwasser wieder besser abfließen und der Augeninnendruck wird gesenkt. Da keine Bindehautwunde nötig ist, hinterlässt der Eingriff kein Fremdkörpergefühl und ist gut mit der Operation des grauen Stars kombinierbar.

XEN – das kleinste Drainageröhrchen zur Glaukomtherapie

Das XEN Implantat

Das XEN-Glaukom-Implantat ist das kleinste Drainageröhrchen, das angewendet wird, wenn die natürlichen Abflusswege des Auges nicht mehr funktionieren. Auch dieses Kollagenröhrchen wird von innen durch selbstabdichtende Mikroschnitte vom Kammerwinkel unter die Bindehaut implantiert. Es bewirkt eine Senkung des Augendrucks, weil das überschüssige Kammerwasser aus der vorderen Augenkammer durch das Röhrchen unter die Bindehaut fließen kann. Seine Wirkung ist der einer klassischen Trabekulektomie (Filteroperation) vergleichbar, ohne dass jedoch die Bindehaut eröffnet werden muss. Daher sind die Beschwerden nach der Operation deutlich geringer und das Auge heilt schneller. Die Implantation ist an Augen mit natürlicher Linse ebenso möglich wie nach einer Kataraktoperation.

Der MicroShunt – schonender Eingriff bei fortgeschrittenen Glaukomerkrankungen

Der MicroShunt ist ein winziges Implantat von nur 8,5 mm Länge und einem äußeren Durchmesser von 350 µm. Durch seinen erweiterten Innendurchmesser (Lumen) von 70 µm ist das Implantat besonders geeignet, um bei bereits fortgeschrittenen Glaukomerkrankungen den Innendruck erfolgreich zu senken.

Das Einsetzen des MicroShunt zählt zu den weniger invasiven Glaukomeingriffen. Nach dem Eröffnen der Bindehaut wird das Implantat von außen in den Schlemm‘schen Kanal eingeführt. Dort wird das überschüssige Kammerwasser unter die Bindehaut abgeleitet.

Durch sein spezielles Kunststoffmaterial, ein Poly(Styrene-block-IsoButylene-block-Styrene), kurz SIBS, ist das Implantat besonders biokompatibel. Es beugt der postoperativen Vernarbung der Filtrationszone vor, sodass der MicroShunt langfristig optimal funktioniert und eine nachhaltige Senkung des Augeninnendrucks gewährleistet werden kann.

Alternatives Verfahren mit dem Kahook Dual Blade

Neben den oben beschriebenen chirurgischen Verfahren zur Behandlung des grünen Stars mit Mikroimplantaten gibt es neue Ansätze, um den Augeninnendruck zu senken: Mit einem doppelschneidigen Mikromesser, dem Kahook Dual Blade, wird ein feiner Streifen des Trabekelmaschenwerkes entfernt und die Kollektorkanäle freigelegt, um den Abflusswiderstand des Trabekelmaschenwerkes zu reduzieren.

Spezialist für dieses Thema

Portraitfoto von Dr. Karsten Klabe

Dr. Karsten Klabe

Augenarzt, Augenchirurg und leitender Operateur

Dr. Karsten Klabe ist auf die chirurgische Behandlung des grünen Stars (Glaukom) spezialisiert. Sein Therapiespektrum umfasst die Lasertherapie, Mikroimplantate sowie chirurgische Verfahren wie die Canaloplasty, von denen er Ihnen – basierend auf Ihrem individuellen Befund – das für Sie passende Verfahren vorschlägt.

Dr. Klabe während seines Vortrags zum Thema beim Innovationssymposium 2016

Dr. Klabe während seines Vortrags zum Thema beim Innovationssymposium 2016

Fachvideo für Kollegen und interessierte Patienten

Individualisierte Glaukomchirurgie – Dr. Karsten Klabe (Innovationssymposium 2019)

Beim Innovationssymposium Augenchirurgie 2019 hielt Dr. Karsten Klabe einen Fachvortrag über aktuelle Erkenntnisse und Erfahrungen im Hinblick auf den Verlauf von Glaukomerkrankungen bei herkömmlichen Therapieansätzen. Dabei erläuterte er die Chancen eines früheren chirurgischen Eingreifens in Abhängigkeit vom individuellen Befund und der Mitarbeit des Patienten.

  • Teaserfoto Lasertherapie bei grünem Star

    Die Lasertherapie bei grünem Star

    Moderne Lasertherapie des grünen Stars mit drucksenkender Wirkung.

    • schonend
    • nicht-invasiv
    • effektiv

    mehr erfahren >

  • Teaserfoto 360° Canaloplasty

    Die 360° Canaloplasty

    Eine Alternative zur klassischen Trabekulektomie (Filteroperation):

    • physiologische Drucksenkung
    • geringe Komplikationsrate
    • einfache Nachbehandlung

    mehr erfahren >

Fachvorträge von Dr. Karsten Klabe zu diesem Thema

2017 | Nürnberg
Dr. Karsten Klabe
Minimalinvasive Glaukomchirurgie: Praxisnahe Erfahrungen mit dem XEN Gel-Stent, iStent und CyPass-Implantat
2017 | Nürnberg
Dr. Karsten Klabe
Minimalinvasive Glaukomchirurgie: Update zu Methoden und praktische Empfehlungen – 1. Teil.
2017 | Nürnberg
Dr. Karsten Klabe
Minimalinvasive Glaukomchirurgie: Update zu Methoden und praktische Empfehlungen – Teil 2
2017 | Nürnberg
Dr. Karsten Klabe
Minimalinvasive Glaukomchirurgie: Update zu Methoden und praktische Empfehlungen – Teil 3

Weiterführende Fachliteratur

Update on Minimally Invasive Glaucoma Surgery (MIGS) and New Implants

Brandão L M and Grieshaber M C, Hindawi Publishing Corporation Journal of Ophthalmology
Volume 2013, Article ID 705915, 12 pages, DOI

Erste klinische Erfahrungen mit dem Kahook Dual Blade. — PDF, 145,08 kB >

Ein neuer Ansatz in der minimalinvasiven Glaukomchirurgie, Karsten Klabe, in: Der Augenspiegel, Mai 2018, 18-19.