Die herkömmliche LASIK mit dem Mikrokeratom

Die LASIK wurde 1990 zum ersten Mal angewandt. Was die wenigsten Patienten wissen: Bei der LASIK wird der Flap, eine dünne Hornhautlamelle, im ersten Operationsschritt mit einer Klinge (Mikrokeratom) präpariert.

Da diese Methode die Gefahr eines Fehlschnittes birgt, der erst frühestens 4 Wochen nach der Operation korrigiert werden kann, bieten wir die LASIK nicht mehr an. Dennoch möchten wir Sie hier über dieses Verfahren informieren und Ihnen darlegen, warum wir unseren Patienten zur Femto-LASIK oder zu Augenlasermethode ohne Flap ReLEx® smile raten, die sicherer, schmerzfrei und präzise sind. Alle Augenlaser-Verfahren werden bei uns ambulant durchgeführt.

Wir wird die Hornhautlamelle bei der LASIK präpariert?

Mikrokeratom-LASIK mit MEL 80

Bei der LASIK kommt im ersten Schritt ein Mikrokeratom zum Einsatz, um eine dünne Lamelle (Flap) von ca. 130 μm (0,13 mm) zu präparieren. Während des Mikrokeratomschnittes wird das Auge mit einem Saugring fixiert und Sie sehen nur Schwarz (Black-out), was von vielen Patienten als unangenehm empfunden wird. Das Verfahren ReLEx® smile kommt hingegen ohne Flap aus, bei der Femto-LASIK erfolgt die Flappräparation hochpräzise und schonend mit dem Femtolaser. Fehlschnitte sind sofort korrigierbar. Und das geformte Kontaktglas des VisuMax verursacht keine Schmerzen.

Die Korrektur der Fehlsichtigkeit mit dem Excimerlaser bei Femto-LASIK und LASIK

LASIK: Laser-OP

Bei der klassischen LASIK und bei der Femto-LASIK verdampfen Lichtpulse eines computergesteuerten Excimer-Lasers einzelne Bereiche der freigelegten Hornhautoberfläche. Moderne Scanning-Spot-Laser ermöglichen es, der Hornhautoberfläche in Sekundenschnelle und mit Mikrometergenauigkeit jede beliebige Form zu geben, mit der scharfes Sehen wieder möglich wird.

Nach der erfolgten Korrektur der Fehlsichtigkeit wird bei der LASIK und auch bei der Femto-LASIK die Hornhautlamelle wieder auf ihren ursprünglichen Platz zurückgelegt. Sie verklebt und braucht nicht vernäht zu werden.

Vorteile von ReLEx® smile mit dem VisuMax / Nachteile der LASIK

  • Kein Flap, nur 4 mm Inzision
  • präzisere und schmerzfreie Methode
  • Geformtes Kontaktglas
  • Fehlschnitte während der OP korrigierbar
  • kein Black-out des Auges
  • Keine Unterbrechung der Netzhautdurchblutung
  • Keine Blutungen in die Bindehaut
  • Flap-Präparation mit Mikrokeratom
  • unangenehm bis schmerzhaft
  • Saugring
  • Fehlschnitte erst nach einem Monat korrigierbar
  • Black-out des Auges
  • Unterbrechung der Netzhautdurchblutung möglich
  • Unterblutung des Auges

Ist es richtig, dass die LASIK-Zahlen rückläufig sind?

ReLEx SMILE Augenlasern
So effektiv wie LASIK, nur viel schonender für Ihre Augen

Wir waren 2011 unter den ersten 10 Anwendern weltweit.

  • schmerzfreie Korrektur von Kurz- und Stabsichtigkeit
  • bei Kontaktlinsenproblemen o. trockenen Augen
  • weltweit 1 Mio. Mal durchgeführt

mehr erfahren >

Spezialist für dieses Thema

Portraitfoto von Focus-Top-Mediziner Dr. Detlev Breyer

Focus-Top-Mediziner Dr. Detlev Breyer

Augenarzt, Augenchirurg und leitender Operateur

Dr. Detlev Breyer ist ein international renommierter Spezialist für refraktive Verfahren, die Ihnen Unabhängigkeit von Brille oder Kontaktlinsen ermöglichen. Er hat über 40.000 refraktive Operationen mit Erfolg durchgeführt.