Was ist Kurzsichtigkeit (Myopie)?
Wie entsteht sie und welche Behandlungen gibt es?

Brillenunabhängigkeit bei Kurzsichtigkeit: Junge Frau mit Hut im Sonnenlicht.

Sind Sie kurzsichtig und wünschen sich ein Leben ohne Brille oder Kontaktlinsen?

Bei Kurzsichtigkeit (Myopie) werden Gegenstände in der Nähe scharf, solche in der Ferne verschwommen wahrgenommen. Ursache dafür ist entweder ein zu langer Augapfel oder eine zu hohe Brechkraft des Auges. Kurzsichtigkeit kann nicht geheilt, sie kann aber korrigiert werden, z.B. mit einer Brille, mit Kontaktlinsen sowie mit Augenlasern oder Linsenverfahren. Mehr zu den Korrekturverfahren lesen Sie im Kapitel über Augenlasern bei Kurzsichtigkeit.

Wie entsteht Kurzsichtigkeit (Myopie?)

Illustration eines kurzsichtigen Auges mit Darstellung des Strahlengangs des einfallenden Lichtes.

Bei Kurzsichtigkeit ist der Augapfel zu lang oder die Brechkraft des Auges zu hoch. Parallel in das Auge einfallende Lichtstrahlen bilden ihren Brennpunkt nicht genau auf der Netzhaut, sondern davor. Dadurch sehen Kurzsichtige in der Nähe noch klar und deutlich. Je größer die Entfernung, desto unschärfer wird das Bild.

Menschen die kurzsichtig sind, erkennt man häufig schon daran, dass sie sich beim Lesen sehr nah über das Buch beugen oder beim Blick in die Ferne die Augen zusammenkneifen, um die Schärfentiefe zu erhöhen.

Dieses Video wird erst angezeigt, wenn Sie Drittanbieter-Cookies, z.B. für YouTube, erlauben. Mehr darüber in unseren Datenschutzhinweisen.

Myopie Auswirkungen und Ursachen

Wie wird Kurzsichtigkeit gemessen?

Um Ihre Kurzsichtigkeit genau zu bestimmen, führen wir verschiedene Untersuchungen durch, wie z.B. eine objektive und eine subjektive Refraktion. Wichtig ist es, auch bei entspannter Augenlinse zu messen, um die sogenannte Akkommodation als Fehlerquelle auszuschließen. Darunter versteht man die Erhöhung der Brechkraft durch die Linse des Auges, indem sie sich mithilfe des Ziliarmuskels krümmt. Augentropfen, die den Ziliarmuskel vorübergehend lähmen, verhindern das. Deshalb dürfen Sie nach einer solchen Messung eine Zeitlang nicht selbst Auto fahren.

Die Brechkraft eines optischen Systems wird in Dioptrien gemessen, abgekürzt mit dpt. Die Werte geben die Stärke der Korrektur, also die Brillenwerte an, die notwendig ist, um die Fehlsichtigkeit auszugleichen. Bei Kurzsichtigkeit sind diese Werte negativ:

  • Bis -1 dpt liegt eine leichte Kurzsichtigkeit vor, die nicht dauerhaft korrigiert werden muss.
  • Bis -3 dpt ist eine Korrektur in vielen Situationen notwendig.
  • Ab -3 dpt bis -6 ist eine dauerhafte Korrektur notwendig.
  • Ab -6 dpt spricht man von hoher Myopie. Sie erhöht das Risiko für Folgeerkrankungen wie Netzhauterkrankungen, grauen Star oder grünen Star schon ab 40 Jahren erheblich.

Wie kann man Kurzsichtigkeit korrigieren?

Kurzsichtigkeit kann heute ambulant und schmerzfrei mit modernem Augenlasern oder durch die Implantation von Kontaktlinsen korrigiert werden. Dabei haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Laserverfahren, der Implantation von Kontaktlinsen oder – je nach Indikation – alternativen Linsenchirurgischen Verfahren. Wenn Sie sich dafür interessieren, vereinbaren Sie am besten gleich einen Termin für eine unverbindliche und kostenlose Erstberatung bei Focus-Top-Mediziner Dr. Detlev R.H. Breyer.

Spezialist für dieses Thema

Portraitfoto von Dr. Detlev R.H. Breyer, Focus-Top-Mediziner

Dr. Detlev R.H. Breyer, Focus-Top-Mediziner

Augenarzt, Augenchirurg und leitender Operateur
Focus Top Mediziner Auszeichnungen

Focus-Top-Mediziner Dr. Detlev R.H. Breyer ist auf die Behandlung von Kurzsichtigkeit spezialisiert. Er gehört seit 2011 weltweit zu den ersten Anwendern des sanften Augenlaserns ReLEx SMILE und bereits über 2000 Behandlungen erfolgreich durchgeführt. Sein weiterer Schwerpunkt ist die Implantation von Kontaktlinsen. Auch hier gehört er zu den Vorreitern des Verfahrens. Lassen Sie sich unverbindlich beraten!

Augenlasern bei Kurzsichtigkeit: Verschaffen Sie sich einen Überblick

Augenlasern bei Kurzsichtigkeit (Myopie): Welches Verfahren passt zu Ihnen? Wir stellen Ihnen die Verfahren vor und erläutern Ihnen Vorteile und Nebenwirkungen.

mehr erfahren ›

Diese Verfahren korrigieren Kurzsichtigkeit

  • Teaserfoto Augenlasern ReLEx SMILE

    ReLEx® SMILE

    Dr. Breyer war 2011 international unter den ersten 10 Anwendern. Bis 2020 wurden weltweit über 3 Mio. SMILE-OPs durchgeführt.

    • schonende, schmerzfreie Korrektur von Kurz- und Stabsichtigkeit
    • bei Kontaktlinsenproblemen o. trockenen Augen
    • Schminken und Sport am Tag nach der OP möglich

    mehr erfahren ›

  • Teaserfoto Augenlasern Femto-LASIK

    Femto-LASIK

    Die Femto-LASIK: die sicherste und schmerzfreie Form der LASIK.

    • keine Unterblutung des Auges
    • schmerzfrei mit dem neuen VisuMax
    • beste Sehqualität

    mehr erfahren ›

  • Teaserfoto Augenlasern Trans-PRK I SmartSurf

    TransPRK I SmartSurf

    Die innovative TransPRK mit SmartSurf-Technologie. Kürzere Heilungsphase als klassische PRK:

    • berührungslose Korrektur der Fehlsichtigkeit
    • ein-Schritt-Verfahren mit dem SCHWIND Excimerlaser
    • beste Sehqualität und bester Preis

    mehr erfahren ›

Weitere Verfahren

  • Teaserfoto Implantierbare Kontaktlinsen

    Implantierbare Kontaktlinsen

    EVO Visian ICL oder IPCL: Alternativen zum Augenlasern und herkömmlichen Kontaktlinsen.

    • hervorragende Sehqualität
    • bei hohen Fehlsichtigkeiten und Alterssichtigkeit
    • reversibles Verfahren

    mehr erfahren ›

  • Teaserfoto Grauer-Star-Laseroperation

    Laser-Linsenoperation

    Die Grauer-Star-Laseroperation für bestes Sehen ab ca. 45 Jahren.

    • per Kleinstschnitttechnik
    • individuelle Linsenberatung
    • sogar bei Hornhautverkrümmung

    mehr erfahren ›

  • Teaserfoto Premiumlinsen / Multifokallinsen

    Multifokallinsen

    Individuell ausgewählte Multifokallinsen: Unabhängigkeit von Lese- oder Gleitsichtbrille.

    • maßgeschneidert
    • modernste Optik
    • bessere Sehqualität

    mehr erfahren ›

Kurzsichtigkeit erhöht das Risiko von Netzhauterkrankungen

Mit dem Alter steigt das Risiko von Netzhauterkrankungen. Starke Schlieren, rußartiger Regen oder Lichtphänomene können auf Erkrankungen, Risse oder Löcher in der Netzhaut hinweisen, die die Sehkraft bedrohen. Kurzsichtige Menschen sind häufiger und früher betroffen als Normalsichtige. Sorgen Sie vor!

mehr erfahren ›

Häufig gestellte Fragen

Was sollte ich bei der Wahl des/der Augenlaseroperateurs/in beachten?

Es gibt wichtige Kriterien, die Ihnen helfen, einen guten und erfahrenen Arzt zu finden – dazu gehören:

Viel OP-Erfahrung bedeutet Sicherheit. Je mehr Erfahrung ein Augenchirurg auf dem Gebiet des Augenlaserns hat, desto geringer ist das Risiko für Sie. Mindestens 250 - 300 Operationen pro Jahr sollten es schon sein, besser mehr.

Auf ein breites refraktives Behandlungsspektrum achten. Ihr Operateur sollte ein möglichst breites Spektrum auf dem Gebiet der Refraktiven Chirurgie beherrschen, um Ihnen die für Sie beste Behandlung anbieten zu können.

Augenzentrum oder Klinik mit verschiedenen Spezialisten wählen. Vorteilhaft sind größere Zentren oder Kliniken, die Ärzte mit verschiedenen Spezialgebieten beschäftigen. Diese haben eine besonders gute Ausbildung und ganzheitlichen Blick auf Ihre Augen. Sie sind auch für Sie da, wenn Sie später unter einer Erkrankung leiden sollten.

Akkreditierte Augenärzte und -zentren bevorzugen. Die gemeinsame Kommission Refraktive Chirurgie (KRC) des Berufsverband der Augenärzte e.V. (BVA) und der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG) erstellt Qualitätsrichtlinien für Refraktive Behandlungen und gibt Empfehlungen für die Ausbildung und Weiterbildung von Augenchirurgen. Der BVA führt eine Liste mit akkreditierten Augenärzten und Augenzentren, die diese Kriterien erfüllen.

Unseriöse Anbieter erkennen. Informieren Sie sich vorher genau über die verschiedenen OP-Verfahren. Oft werben Anbieter z.B. mit einer Femto-LASIK, führen dann aber eine Mikrokeratom-LASIK durch, die deutlich günstiger ist. Wir raten unseren Patientinnen von der klassischen LASIK ab aufgrund der damit verbundenen möglichen Risiken und gefährlichen Komplikationen.

Vorsicht bei extrem günstigen Preisen. Augenlaserbehandlungen wie z.B. eine Femto-LASIK verursachen, wenn sie seriös durchgeführt werden, Kosten für die regelmäßige Ausbildung des Personals, die hochwertige Technologie für die Voruntersuchung, für modernste Laser sowie für Verbrauchstmaterialien. Extrem günstige Preise sind nur möglich, wenn an der Ausbildung, der Diagnostik und am Verbrauchsmaterial gespart wird und veraltete Laser eingesetzt werden. Das erhöht das Risiko von Komplikationen für Sie.

Laserketten mit mehrere Standorten genau unter die Lupe nehmen. In Laserketten kann es sein, dass der/die Operateur/in von Standort zu Standort reist, um die Operationen durchzuführen. Insbesondere nach der Operation wird die Kontrolle durch weniger erfahrene Ärzte durchgeführt, die nicht immer in der Lage sind, mögliche Komplikationen zu erkennen oder zu managen. Achten Sie darauf, dass Ihre Operateurin/ Ihr Operateur auch vor und nach der Operation in dem Augenzentrum jederzeit zu sprechen ist.

Bei Augenlaserzentren im Ausland besonders kritisch sein Wir haben schon einige Patienten gesehen, bei denen es nach dem Augenlasern im Ausland zu Komplikationen kam. Sie berichten darüber, dass Sie bei der Vorbesprechung und Voruntersuchung sehr gut beraten und behandelt wurden. Nach der Behandlung und Bezahlung war er/sie nicht mehr zu sprechen und eine Beratung auf Deutsch oder Englisch war nicht mehr möglich.

Dieses Video wird erst angezeigt, wenn Sie Drittanbieter-Cookies, z.B. für YouTube, erlauben. Mehr darüber in unseren Datenschutzhinweisen.

Bedeutet es, dass ich pauschal ab 45 Jahren eine Lesebrille benötige bei der ReLEx smile?

Pauschal ja. Mit einer leichten Monovision aber erst ab dem 55 Lebensjahr.

Bekommt man eine Krankmeldung bei einer Augenlaserung?

Da dies ein freiwilliger Eingriff ist, ist eine Krankschreibung in aller Regel nicht möglich. Ausnahmen sind medizinische Indikationen. Dann selbstverständlich.

Ist es möglich das Auge ein zweites Mal zu lasern?

Ob eine Nachlaserung möglich ist, hängt von der Hornhautdicke ab. Dementsprechend muss dies individuell entschieden und auch nach Sinnhaftigkeit beurteilt werden.

Kann eine Hornhautlaserung in Vollnarkose durchgeführt werden?

Unser Focus-Top-Mediziner Dr. Breyer war weltweit der erste Chirurg, der eine SMILE-Operation in Vollnarkose durchgeführt hat.

Weiterführende Fachliteratur

Vor- und Nachteile der modernen Augenchirurgie bei Myopie — PDF, 855,96 kB >

Breyer D.R.H., Kaymak H., Klabe K., Ax T., Hagen P.R., in: Tägliche Praxis, Tägliche Praxis 60, 637–651 (2018)