Was ist Kurzsichtigkeit (Myopie)?
Wie entsteht sie und welche Behandlungen gibt es?

Brillenunabhängigkeit bei Kurzsichtigkeit: Junge Frau mit Hut im Sonnenlicht.

Sind Sie kurzsichtig und wünschen sich ein Leben ohne Brille oder Kontaktlinsen?

Bei Kurzsichtigkeit (Myopie) werden Gegenstände in der Nähe scharf, solche in der Ferne verschwommen wahrgenommen. Ursache dafür ist entweder ein zu langer Augapfel oder eine zu hohe Brechkraft des Auges. Kurzsichtigkeit kann nicht geheilt, sie kann aber korrigiert werden, z.B. mit einer Brille, mit Kontaktlinsen oder chirurgischen Verfahren.

Ab dem 18. Lebensjahr bieten wir Ihnen zur Korrektur Ihrer Kurzsichtigkeit das minimalinvasive und schmerzfreie Augenlasern ReLEx® SMILE an oder implantierbare Kontaktlinsen.

Wie entsteht Kurzsichtigkeit (Myopie?)

Bei Kurzsichtigkeit ist der Augapfel zu lang oder die Brechkraft des Auges zu hoch. Parallel in das Auge einfallende Lichtstrahlen bilden ihren Brennpunkt nicht genau auf der Netzhaut, sondern davor. Dadurch sehen Kurzsichtige in der Nähe noch klar und deutlich. Je größer die Entfernung, desto unschärfer wird das Bild.

Menschen die kurzsichtig sind, erkennt man häufig schon daran, dass sie sich beim Lesen sehr nah über das Buch beugen oder beim Blick in die Ferne die Augen zusammenkneifen, um die Schärfentiefe zu erhöhen.

Myopie Auswirkungen und Ursachen

Wie wird Kurzsichtigkeit gemessen?

Um Ihre Kurzsichtigkeit genau zu bestimmen, führen wir verschiedene Untersuchungen durch, wie z.B. eine objektive und eine subjektive Refraktion. Wichtig ist es, auch bei entspannter Augenlinse zu messen, um die sogenannte Akkommodation als Fehlerquelle auszuschließen. Darunter versteht man die Erhöhung der Brechkraft durch die Linse des Auges, indem sie sich mithilfe des Ziliarmuskels krümmt. Augentropfen, die den Ziliarmuskel vorübergehend lähmen, verhindern das. Deshalb dürfen Sie nach einer solchen Messung eine Zeitlang nicht selbst Auto fahren.

Die Brechkraft eines optischen Systems wird in Dioptrien gemessen, abgekürzt mit dpt. Die Werte geben die Stärke der Korrektur, also die Brillenwerte an, die notwendig ist, um die Fehlsichtigkeit auszugleichen. Bei Kurzsichtigkeit sind diese Werte negativ:

  • Bis -1 dpt liegt eine leichte Kurzsichtigkeit vor, die nicht dauerhaft korrigiert werden muss.
  • Bis -3 dpt ist eine Korrektur in vielen Situationen notwendig.
  • Ab -3 dpt bis -6 ist eine dauerhafte Korrektur notwendig.
  • Ab -6 dpt spricht man von hoher Myopie. Sie erhöht das Risiko für Folgeerkrankungen wie Netzhauterkrankungen, grauen Star oder grünen Star schon ab 40 Jahren erheblich.

Wie kann man Kurzsichtigkeit korrigieren?

Kurzsichtigkeit kann heute ambulant und schmerzfrei mit modernem Augenlasern oder durch die Implantation von Kontaktlinsen korrigiert werden. Dabei haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Laserverfahren, der Implantation von Kontaktlinsen oder – je nach Indikation – alternativen Linsenchirurgischen Verfahren. Wenn Sie sich dafür interessieren, vereinbaren Sie am besten gleich einen Termin für eine unverbindliche und kostenlose Erstberatung bei Focus-Top-Mediziner Dr. Detlev R.H. Breyer.

Spezialist für dieses Thema

Portraitfoto von Focus-Top-Mediziner Dr. Detlev R.H. Breyer

Focus-Top-Mediziner Dr. Detlev R.H. Breyer

Augenarzt, Augenchirurg und leitender Operateur
Focus Top Mediziner Auszeichnungen

Focus-Top-Mediziner Dr. Detlev R.H. Breyer ist auf die Behandlung von Kurzsichtigkeit spezialisiert. Er gehört seit 2011 weltweit zu den ersten Anwendern des sanften Augenlaserns ReLEx SMILE und bereits über 2000 Behandlungen erfolgreich durchgeführt. Sein weiterer Schwerpunkt ist die Implantation von Kontaktlinsen. Auch hier gehört er zu den Vorreitern des Verfahrens. Lassen Sie sich unverbindlich beraten!

Augenlasern bei Kurzsichtigkeit

  • Teaserfoto Augenlasern ReLEx SMILE

    ReLEx® smile

    Sanftes Augenlasern ohne Flap. Dr. Breyer gehört seit 2011 zu den ersten 10 Anwendern weltweit und hat seither über 3200 SMILE-OPs durchgeführt.

    • schmerzfreie Korrektur von Kurz- und Stabsichtigkeit
    • bei Kontaktlinsenproblemen o. trockenen Augen
    • weltweit über 2 Millionen Mal durchgeführt

    mehr erfahren >

  • Teaserfoto Femto-LASIK

    Femto-LASIK

    Die Femto-LASIK, auch „bladeless” LASIK genannt, gibt es seit 2004.

    • sicherer als die LASIK
    • schmerzfrei mit dem VisuMax
    • keine „Black-outs”

    mehr erfahren >

  • Teaserfoto PRK, LASEK und Epi-LASIK

    PRK, LASEK, Epi-LASIK

    Klassisches, aber teilweise schmerzhaftes Augenlasern.

    • Photorefraktive Keratektomie (Trans-PRK)
    • die LASEK
    • die Epi-LASIK

    mehr erfahren >

Weitere Verfahren

  • Teaserfoto Implantierbare Kontaktlinsen

    Implantierbare Kontaktlinsen

    ICL/IPCL, die Alternativen zum Augenlasern.

    • hervorragende Sehqualität
    • bei hohen Fehlsichtigkeiten und Alterssichtigkeit
    • reversibles Verfahren

    mehr erfahren >

  • Teaserfoto Laser-Grauer-Star-Operation

    Laser-Linsenoperation

    Grauer-Star-Laseroperation für bestes Sehen ab ca. 45 Jahren.

    • per Kleinstschnitttechnik
    • individuelle Linsenberatung
    • sogar bei Hornhautverkrümmung

    mehr erfahren >

  • Teaserfoto Premiumlinsen / Multifokallinsen

    Multifokallinsen

    Individuell ausgewählte Multifokallinsen: Unabhängigkeit von Lese- oder Gleitsichtbrille.

    • maßgeschneidert
    • modernste Optik
    • bessere Sehqualität

    mehr erfahren >

Welche Folgen hat Kurzsichtigkeit für die Gesundheit der Augen?

In einem kurzsichtigen Auge sind die Netzhaut und Aderhaut, welche für die starke Durchblutung des Auges sorgen, verdünnt. Deshalb leiden kurzsichtige Menschen häufiger und früher als normalsichtige unter degenerativen Erkrankungen wie Netzhautablösung, Netzhautdegeneration, einem grauen oder grünen Star. Meist fallen diese zum Teil die Sehkraft bedrohenden Erkrankungen schon in das vierte oder fünfte Lebensjahrzehnt. Wir empfehlen bei Kurzsichtigkeit ab ca. 30 Jahren regelmäßig zur Netzhautvorsorge zu kommen.

Kurzsichtigkeit erhöht das Risiko von Netzhauterkrankungen

Mit dem Alter steigt das Risiko von Netzhauterkrankungen. Starke Schlieren, rußartiger Regen oder Lichtphänomene können auf Erkrankungen, Risse oder Löcher in der Netzhaut hinweisen, die die Sehkraft bedrohen. Kurzsichtige Menschen sind häufiger und früher betroffen als Normalsichtige.

mehr erfahren >

Weiterführende Fachliteratur

Vor- und Nachteile der modernen Augenchirurgie bei Myopie — PDF, 855,96 kB >

Breyer D.R.H., Kaymak H., Klabe K., Ax T., Hagen P.R., in: Tägliche Praxis, Tägliche Praxis 60, 637–651 (2018)