Augenlasern zur Behandlung von Alterssichtigkeit (Presbyopie)

Sportlicher, attraktiver Mann um die 50 ohne Brille vor unscharfem Hintergrund.

Die Alterssichtigkeit (Presbyopie) ist keine Krankheit, sondern ein altersbedingter Vorgang: Die natürliche Linse wird unflexibler und das Auge verliert die Fähigkeit auf nahe Gegenstände zu fokussieren. Spürbar wir dies ungefähr ab 45 Jahren, deshalb spricht man auch oft von Altersweitsichtigkeit. Um ohne Lesebrille oder Gleitsichtbrille in der Nähe scharf sehen zu können, bieten wir Ihnen drei moderne Augenlaserverfahren an:

Wir bieten Ihnen alle modernen Behandlungen und beraten Sie individuell

Gut zu wissen: Die Behandlung der Alterssichtigkeit mittels Augenlasern ist ein Steckenpferd von Focus-Top-Mediziner Dr. Detlev R.H. Breyer. Dr. Breyer und sein Team beherrschen alle modernen Korrekturverfahren und sind bei der Wahl der für Sie besten Methode nicht eingeschränkt. Wir beraten Sie individuell basierend auf einer gründlichen Voruntersuchung mit modernster Diagnostik, Ihren Sehgewohnheiten und Ihren Wünschen. Wenn Lasern nicht möglich ist, führen wir auch linsenchirurgische Verfahren durch, die speziell auf die Korrektur der Alterssichtigkeit zugeschnitten sind.

Wie entsteht Alterssichtigkeit und wie äußert sie sich?

Bei der Nahanpassung, auch Nahakkommodation genannt, verändert die flexible Linse im Auge dynamisch ihre Brechkraft. Wenn diese Flexibilität der Linse mit fortschreitendem Alter abnimmt, lässt auch ihre Fähigkeit nach, die Brechkraft zu ändern. Dieser Prozess beginnt schon recht früh im Leben. Wenn er ab einem Alter von 40 Jahren spürbar wird, spricht man von Alterssichtigkeit bzw. Altersweitsichtigkeit. Er wirkt sich besonders auf das Sehen in der Nähe aus und damit auch auf das Lesen — zunächst von Kleingedrucktem und im späteren Verlauf auch von normalem Buch- oder Zeitungstext, den die Alterssichtigkeit nimmt mit dem Alter stetig zu.

Konservative Korrektur mit Lesebrille, Gleitsichtbrille oder Kontaktlinsen

„Nicht jeder Mensch kommt mit einer Lesebrille oder Gleitsichtbrille gut zurecht. Augenlasern ist eine Alternative.“

Viele Menschen greifen zunächst auf eine Lesebrille zurück, um zu lesen oder in der Nähe scharf sehen zu können. Da die Linse des Auges zunehmend unflexibler wird, muss die Sehstärke der Bille allerdings regelmäßig angepasst werden. Als Alternative gibt es die Gleitsichtbrille. Sie ist – hat man sich einmal daran gewöhnt – komfortabler, weil sie in allen Entfernungen funktioniert. Ein wichtiger Vorteil der Gleitsichtbrille ist sicher, dass man ihr nicht ansieht, ob sie Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit oder Alterssichtigkeit korrigiert. Allerdings sind die regelmäßigen Anpassungen insbesondere bei guten Gleitsichtgläsern ein merkbarer Kostenfaktor. Last, but not least gibt es multifokale Kontaktlinsen. Wer bereits Kontaktlinsen trägt, wird damit vermutlich gut zurechtkommen, sofern er nicht unter trockenen Augen leidet. Menschen, die bisher ohne Brille oder Kontaktlinsen scharf sehen konnten, tun sich damit oft schwerer.

Ist die jugendliche Sehkraft dauerhaft wieder herzustellen?

Wenn Sie auf der Suche nach einer dauerhaften Korrektur sind und sich Brillenunabhängigkeit wünschen, dann könnten Augenlaserverfahren für Sie interessant sein. Dabei sollten Sie jedoch wissen, dass die jugendliche Sehkraft bisher nur durch eine flexible Augenlinse zu erreichen ist, die übergangslos auf verschiedene Entfernungen scharfstellen (akkommodieren) kann. Kein bis heute verfügbares Korrekturverfahren kann die Ursache der Alterssichtigkeit beheben, um Ihnen die jugendliche Sehkraft wieder zurückzugeben. Alle Verfahren verbessern jedoch in aller Regel das Sehen in der Nähe. Jede Methode hat ihre Vor- und Nachteile und ist immer ein Kompromiss im Vergleich zur jugendlichen Sehkraft. Doch im Gegensatz zu den Einschränkungen, die ein Leben mit Lese- oder Gleitsichtbrille oder multifokalen Kontaktlinsen bedeutet, stellen diese Augenlaserbehandlungen für die Mehrzahl der von uns behandelten Patientinnen eine enorme Verbesserung ihrer Lebensqualität dar. Lassen Sie sich gerne von uns beraten, welche Methode am besten zu Ihnen persönlich passt.

„Die Korrektur der Alterssichtigkeit ist immer eine Aufteilung von Licht und deshalb mit gewissen Kompromissen verbunden.“

Dr. Detlev R.H. Breyer

Presbyond – Augenlasern nach dem Prinzip des Überblendvisus

Darstellung der Sehbereiche beider Augen beim Überblendvisus.
Das Prinzip von Presbyond, der Laser-Blended-Vision. Durch das Abtragungsprofil des Lasers wird eine erhöhte Schärfentiefe erzeugt.

Dieses Augenlaserverfahren wurde 2011 von Prof. Dan Reinstein erstmals vorgestellt und ist inzwischen eine anerkannte und bewährte Behandlung der Alterssichtigkeit.

Die Presbyond Laser-Blended Vision, zu deutsch Überblendvisus, ist eine Excimerlaserbehandlung, bei der ein Auge für die Ferne auf 0,0 dpt eingestellt und das andere Auge für das Sehen in der Nähe auf -1,5 dpt leicht unterkorrigiert wird. Zusätzlich führt ein spezielles Abtragungsprofil bei beiden Auge zu einer Erhöhung der sphärischen Aberrationen, wodurch eine größere Schärfentiefe entsteht, das Kontrastsehen jedoch nicht beeinträchtigt wird. Die Kombination aus leichter Unterkorrektur und vergrößerter Schärfentiefe ermöglicht ein gutes Sehen in der Nähe, der Ferne und im intermediären Bereich. Nur für Kleingedrucktes wird in der Regel noch eine Brille benötigt. Da beide Augen nur um 1,5 dpt. voneinander abweichen, entsteht außerdem in mittlerer Entfernung ein Überblendbereich. Dadurch wird die Presbyond Laser-Blended Vision nach einer Eingewöhnungsphase von ca. ein bis drei Monaten von den Patientinnen und Patienten meist sehr gut vertragen.

„Dr. Breyer gehört weltweit zu den ersten 10 Pionieren des Presbyond Augenlaserns.“

Der Ablauf entspricht einer TransPRK oder Femto-LASIK

Im Ablauf entspricht diese Behandlung entweder einer TransPRK oder einer schmerzfreien Femto-LASIK. Sie kann sowohl bei kurzsichtigen, weitsichtigen als auch bei normalsichtigen presbyopen (alterssichtigen) Patienten durchgeführt werden. Mehr zu Presbyond lesen Sie in diesem Folder von Zeiss, den Sie sich als PDF (11.5 MB) herunterladen können.

Die Alternative mit Linsen: das Düsseldorfer Schema

Das Prinzip des Überblendvisus mit erweiterter Schärfentiefe wurde von Dr. Breyer auch auf die Implantation von Intraokularlinsen übertragen. Zu Ehren unserer Stadt tauften wir diese Implantationsvariante auf den Namen „Düsseldorfer Schema“. Das Überblendvisus nach dem Düsseldorfer Schema zur individuellen Korrektur von Fehlsichtigkeiten und Alterssichtigkeit wurde 2016 auf dem weltgrößten Kongress für Katarakt- und refraktive Chirurgie (ESCRS in Kopenhagen) mit einem Innovationspreis ausgezeichnet.

Was Ihnen wertvoll ist, gehört in gute Hände

Wenn Sie sich für bestes Sehen ohne Brille interessieren, dann vereinbaren Sie gerne einen Termin zur unverbindlichen Erstberatung oder zur Voruntersuchung bei Dr. Breyer. Per Telefon, E-Mail oder online via doctolib.de. Gerne rufen wir Sie auch zurück. Wir freuen uns über Ihre Nachricht.

PresbyMAX® Augenlaserbehandlungen

Darstellung des Sehspektrums der PresbyMAX-Verfahren. Dieses unterscheidet sich hinsichtlich der Tiefenschärfe des dominanten Auges.
Das Sehspektrum der PresbyMAX-Verfahren unterscheidet sich hinsichtlich der Tiefenschärfe des dominanten Auges. © Schwind Eye Tech Solutions.

Eine Alternative zu Presbyond ist das Behandlungsspektrum, das wir Ihnen mit dem SCHWIND Amaris Excimerlaser anbieten. Damit ist eine Korrektur der Alterssichtigkeit auch in Kombination mit dem Ausgleich von Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und einer Hornhautverkrümmung möglich.

Beidäugiges Sehen in allen Entfernungen trotz Alterssichtigkeit

Das Prinzip PresbyMAX erzeugt auf beiden Augen bi-asphärische, multifokale Abtragungsprofile. Das wird erreicht, indem jedes Auge im zentralen Bereich für die Nähe und im periphären Bereich für die Ferne optimiert wird. Dadurch ist in allen Entfernungen nach einer gewissen Eingewöhnungszeit beidäugiges Sehen möglich.

Wählen Sie Ihre Sehpräferenz

PresbyMAX gibt es in drei Varianten, die sich nur hinsichtlich der Schärfentiefe beim dominanten Auge unterscheiden – also dem Auge, mit dem wir hauptsächlich in die Ferne sehen. Wählen Sie das Verfahren, das Ihren Sehpräferenzen am ehesten entspricht:

  1. PresbyMAX μ-Monovision erzeugt in beiden Augen die gleiche Schärfentiefe, wobei ein Auge mehr für die Ferne, das andere Auge mehr für die Nähe optimiert wird. Bei diesem Verfahren liegt der Schwerpunkt auf einem gutes beidäugigen Sehen in der Nähe und im Intermediärbereich.

  2. PresbyMAX Hybrid legt die gleichen Zielwerte wie bei der μ-Monovision zugrunde, es wird aber eine unterschiedliche Schärfentiefe im dominanten und nicht-dominanten Auge erzeugt. Patienten gewöhnen sich sehr schnell an diesen Seheindruck und profitieren von gutem Sehen in allen Entfernungen.

  3. PresbyMAX Monocular verzichtet auf Schärfentiefe im dominanten Auge, das nicht-dominante Auge erhält die selbe Schärfentiefe wie bei anderen PresbyMAX Verfahren. Dadurch ist die Sehenqualität in der Ferne besonders gut.

Gut zu wissen: Die multifokalen Abtragungsprofile der PresbyMAX-Verfahren sind reversibel, falls Sie damit nicht zurechtkommen sollten.

Sanftes Augenlasern nach dem Prinzip der Monovision

Bei der Monovision profitieren Sie von scharfem Sehen in der Nähe bis zur PC-Distanz und scharfer Fernsicht. In mittleren Entfernungen sind Beeinträchtungen zu erwarten.

Als alternative Behandlungsmethode bei Alterssichtigkeit können wir Ihnen das sanfte Presby-Augenlasern mit dem SMILE-Verfahren anbieten. Dabei wird ein Auge für gutes Sehen in der Nähe, das andere Auge für das Sehen in der Ferne optimiert, nach dem Prinzip der Monovision. Damit wird eine gute Sehqualität in der Nähe bis zur PC-Distanz und in der Ferne erreicht. Nur in mittleren Entfernungen sehen beide Augen leicht unscharf. Dadurch kann das Gehirn beide Bilder schwerer zusammenführen und die Gewöhnung dauert länger. Dieser Seheindruck ist nicht für jeden Menschen geeignet, aus dem Grund klären wir vorher im Gespräch mit Ihnen, ob Sie ein geeigneter Kandidat/in dafür sind.

Wir führen diese Behandlung mit der ReLEx SMILE-Methode durch, dem sanften Augenlasern ohne Flap.

Augenlasern ab 50 Jahren: Das erreichen die verschiedenen Verfahren

Presbyond PresbyMax Monovision
Kleingedrucktes
Buch
PC-Distanz
Ferne
Gewöhnungszeit in Monaten 1 – 3 1 – 3 3 – 6
  • Presbyond / PresbyMax: Bis zum Alter von ca. 55 oder sogar 60 Jahren können die meisten Menschen nach einer Presbyond- oder PresbyMax-Augenlaserbehandlung ohne Lese- oder Gleitsichtbrille eine Zeitung oder ein Buch lesen, nur für Kleingedrucktes benötigen sie eine Lesebrille.
  • Monovision: Bis zum 50 Lebensjahr können die meisten Menschen nach einer Monovisionsbehandlung ohne Brille eine Zeitung oder ein Buch lesen, für Kleingedrucktes benötigen sie in der Regel ab 45 Jahren eine Lesebrille. Ab 50 benötigen sie diese dann auch, um ein Buch oder eine Zeitung zu lesen. Am PC und in der Ferne sind sie brillenunabhängig.

Ihr Spezialist für das Augenlasern bei Alterssichtigkeit

Portraitfoto von Dr. Detlev R.H. Breyer, Focus-Top-Mediziner

Dr. Detlev R.H. Breyer, Focus-Top-Mediziner

Augenarzt, Augenchirurg und leitender Operateur
Focus Top Mediziner Auszeichnungen

Unser leitender Operateur Dr. Detlev R.H. Breyer ist seit 2013 Focus-Top-Mediziner für das „Brille-weg-Augenlasern“, Alterssichtigkeit und grauen Star. Dr. Breyer wird von Forschern auf der ganzen Welt für seine Beiträge zu schonenden Operationen von Fehlsichtigkeiten, Alterssichtigkeit und grauem Star anerkannt: Seit 2011 hat er weltweit als einer der Pioniere das Presbyond-Augenlasern bei Alterssichtigkeit und das schonende Augenlasern ReLEx SMILE durchgeführt. Alternativ bietet er Ihnen Linsenverfahren an, durch die Sie unabhängig von Ihrer Lese- oder Gleitsichtbrille werden können.

Unsere fairen Preise

Die Kosten Ihrer Augenlaserbehandlung hängen davon ab, welche Lasermethode Sie bevorzugen. Sie haben die Wahl zwischen drei Laserverfahren, wobei die TransPRK und Femto-LASIK für alle oben beschriebenen Abtragungsprofile geeignet sind, die SMILE-Methode bei Alterssichtigkeit ausschließlich für die Monovision infrage kommt.

Presbyopiekorrektur mit individualisierter Wellenfront-Femto-LASIK

Inklusive Erstberatung und -untersuchung, Voruntersuchung, Laserbehandlung bei Dr. Breyer und 3 Nachuntersuchungen

ab 3.250 €* / 136 € monatlich** Preis pro Auge

Presbyopiekorrektur mit individualisierter Wellenfront-TransPRK I SmartSurfACE

Inklusive Erstberatung und -untersuchung, Voruntersuchung, Laserbehandlung bei Dr. Breyer und 3 Nachuntersuchungen

ab 2.195 €* / 91,50 € monatlich** Preis pro Auge

Wellenfront-optimiertes Augenlasern ReLEx® SMILE

Inklusive Erstberatung und -untersuchung, Voruntersuchung, Laserbehandlung bei Dr. Breyer und 2 Nachuntersuchungen

ab 2.900 €* / 120 € monatlich** Preis pro Auge

* Das Honorar für unsere Laser- und Linsenbehandlungen richtet sich nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). Damit Sie besser planen können, haben wir Ihnen hier beispielhaft die voraussichtlichen Preise einiger Leistungspakete zusammengestellt. Welche Behandlung für Sie persönlich infrage kommt und mit welchen Kosten Sie ungefähr rechnen können, besprechen wir gern nach einer Erstuntersuchung mit Ihnen. Alle Angaben ohne Gewähr.

** Monatliche Kosten bei einer Laufzeit von 24 Monaten ohne Anzahlung.

Übrigens: Laserbehandlungen können unter Umständen als außergewöhnliche Belastung von der Steuer abgesetzt werden. Mehr dazu erfahren Sie hier.

  • Teaserfoto Die Voruntersuchungen vor einer Augenlaserbehandlung

    Diagnostik vor dem Augenlasern

    So minimieren wir die Risiken vor einer Laser-OP:

    • modernste Diagnostik des vorderen Augenabschnitts
    • Untersuchung der Hornhaut mit dem Corvis® ST
    • Berechnung der Sehstärke mittels Technik verschiedener Hersteller

    mehr erfahren >

  • Teaserfoto Überblendvisus / Düsseldorfer Schema

    Der Überblendvisus als Alternative

    Überblendvisus statt Lesebrille durch verschiedene Multifokallinsen.

    • weniger störende Lichtphänomene
    • besseres Kontrastsehen
    • gutes räumliches Sehen

    mehr erfahren >

Weiterführende Fachliteratur

Modified monovision with spherical aberration to improve presbyopic through-focus visual performance.

Zheleznyak L, Sabesan R, Oh JS, MacRae S, Yoon G. Invest Ophthalmol Vis Sci. 2013;54:3157-3165. PMID: 23557742

LASIK for the correction of presbyopia in emmetropic patients using aspheric ablation profiles and a micro-monovision protocol with the Carl Zeiss Meditec MEL80 and VisuMax.

Reinstein DZ, Carp GI, Archer TJ, Gobbe M. J Refract Surg. 2012;28:531-541. PMID: 22869232

LASIK for Myopic Astigmatism and Presbyopia Using Non-Linear Aspheric Micro-Monovision with the Carl Zeiss Meditec MEL 80 Platform.

Reinstein DZ, Archer TJ, Gobbe M. J Refract Surg. 2011;27:23-37. PMID: 20205360

Objective quality of vision in presbyopic and non-presbyopic patients after pseudoaccommodative advanced surface ablation.

Cantu R, Rosales MA, Tepichin E, Curioca A, Montes V, Ramirez-Zavaleta JG, in: J Refract Surg. 2005;21:S603-605. PMID: 16212287

LASIK for hyperopic astigmatism and presbyopia using micro-monovision with the Carl Zeiss Meditec MEL80 platform.

Reinstein DZ, Couch DG, Archer TJ. J Refract Surg. 2009;25:37-58. PMID: 19244952

Femtosecond laser technology in corneal refractive surgery: a review.

Kymionis GD, Kankariya VP, Plaka AD, Reinstein DZ. J Refract Surg. 2012 Dec;28(12):912-20. doi: 10.3928/1081597X-20121116-01. Review. Erratum in: J Refract Surg. 2013 Jan;29(1):72. PubMed PMID: 23231742.