Augenlasern mit der Femto-LASIK

Junge Frau mit lockigen Haaren und gelbem Pullover blickt über die Schulter.

Die Femto-LASIK wird seit 2004 angewendet. 2007 ließ die NASA diese schmerzfreie und sicherere Variante der LASIK für Astronauten zu. Bei der Femto-LASIK präpariert ein Femtosekundenlaser zunächst einen Hornhautdeckel (Flap), danach erfolgt die eigentliche Sehrkorrektur der Hornhaut mit einem Excimerlaser. Für Ihre Augen setzen wir nur die neueste Technologie ein: den neuen Femtosekundenlaser VisuMax 2 (Zeiss) und den schnellsten Excimerlaser Schwind Amaris 1050RS.

Femto-LASIK: sicherer als LASIK, aber weiterhin mit Flap

Dieses Video wird erst angezeigt, wenn Sie Drittanbieter-Cookies, z.B. für YouTube, erlauben. Möchten Sie diese Inhalte sehen und benutzen, erlauben Sie bitte Drittanbieter-Cookies. Mehr darüber in unseren Datenschutzhinweisen.

Beim Augenlasern mit der Femto-LASIK oder der LASIK wird zunächst die oberste Schicht der Hornhaut kreisrund wie ein kleiner Deckel eröffnet und zur Seite geklappt. Dieser Hornhautdeckel nennt sich Flap. Während bei der herkömmlichen LASIK für die Präparation des Flaps eine Klinge, ein sogenanntes Mikrokeratom verwendet wird, setzt man bei der Femto-LASIK dafür einen Femtosekundenlaser ein. Das geschieht, indem der Laserstrahl seine Energie in einer genau definierten Tiefe der Hornhaut entlädt und auf einer festgelegten Fläche viele winzige Bläschen entstehen lässt.

Nur auf dieser Fläche kann anschließend eine dünne Hornhautlamelle gelöst werden, indem der Operateur die Gewebebrücken zwischen den Gasbläschen vorsichtig durchtrennt. So ist es nicht nur möglich, einen dünneren Flap zu präparieren, diese klingenfreie Schnittmethode ist auch sicherer. Komplikationen eines Fehlschnittes wie bei der LASIK sind praktisch zu vernachlässigen. Sollte der erste „Schnitt” mit dem Femtolaser nicht perfekt sein, so kann dieser sofort wiederholt werden. Die Hornhaut des Patienten nimmt keinen Schaden, weil die vom Femtosekundenlaser verursachten kleinsten Bläschen von der Hornhaut absorbiert werden und das Gewebe wieder zusammenwächst.

Mit der Femto-LASIK können Fehlsichtigkeiten präziser als mit der LASIK ausgeglichen werden. Wellenfrontgeführte Verfahren eignen sich hauptsächlich zur Nachkorrektur eines schlechten Laserergebnisses. Wellenfrontoptimierte Verfahren hingegen eignen sich auch für den Ersteingriff.

Anwendungsbereich:

  • Kurzsichtigkeit bis -10,00 dpt
  • Weitsichtigkeit bis +4 dpt
  • Hornhautverkrümmung bis 5 dpt

Grenzbereich:

  • Kurzsichtigkeit bis -10,00 dpt
  • Weitsichtigkeit bis +4 dpt
  • Hornhautverkrümmung bis 6 dpt

Schmerzfrei: die Femto-LASIK mit dem VisuMax

Kontaktglas
Geformtes Kontaktglas beim VisuMax 2

Wir setzen für die Präparation des Flaps bei der Femto-LASIK den neuen VisuMax 2 ein, den modernsten Femtosekundenlaser der Carl Zeiss Meditec AG, da dieser Ihnen höchste Präzision bietet.

„Die Qualität des Flaps ist wichtig für das Sehergebnis. Deshalb ist der VisuMax 2 von Bedeutung für die Korrektur von Fehlsichtigkeiten einschließlich der Alterssichtigkeit.“

Dr. Detlev Breyer

Hauptargumente für viele Patienten sind, dass das Augenlasern mit dem VisuMax völlig schmerzfrei ist und kein sogenanntes „Black-out” hervorgerufen wird wie bei einer herkömmlichen LASIK durch das Mikrokeratom. Während der Präparation des Hornhautdeckels mit dem Visumax 2 sehen Sie ein helles Licht. Die Durchblutung der Netzhaut wird nicht unterbrochen. Das geformte Kontaktglas (siehe Foto rechts) ist wesentlich angenehmer als ein Saugring und verursacht keine Blutungen in die Bindehaut.

Mehr zum VisuMax 2 >

ReLEx SMILE Augenlasern
So effektiv wie LASIK, nur viel schonender für Ihre Augen

Dr. Breyer war 2011 unter den ersten 10 SMILE-Anwendern und hat über 3.200 SMILE-OPs durchgeführt.

  • schonende, schmerzfreie Korrektur von Kurz- und Stabsichtigkeit
  • bei Kontaktlinsenproblemen o. trockenen Augen
  • Schminken am Tag nach der OP möglich

mehr erfahren ›

Vorteile von ReLEx SMILE und Nebenwirkungen der Femto-LASIK

ReLEx SMILE

  • Es wird nur ein Femtolaser eingesetzt
  • geformtes Kontaktglas beim VisuMax: keine Abflachung der Hornhaut, keine Druckerhöhung
  • keine Schmerzen während und nach dem Augenlasern
  • die oberste Hornhautschicht bleibt nahezu intakt
  • kein Flap, nur ein 2–4 mm Schnitt
  • sicherer als (Femto-)LASIK
  • geringere Gefahr einer Hornhautschwächung als bei Verfahren mit Flap (Keratektasie)
  • keine Gefahr von Kindfingerverletzungen (z.B. bei Unfällen)
  • kaum trockene Augen nach der Behandlung
  • ideal bei Kontaktlinsenunverträglichkeit
  • Sehergebnis vergleichbar mit (Femto-)LASIK
  • kaum Vorsichtsmaßnahmen, Sport und Duschen am selben Tag
  • Schminken / Abschminken ist bereits am Tag nach der OP erlaubt

Femto-LASIK

  • trockene Augen bis 6 Monate nach dem Eingriff
  • schlecht bei Kontaktlinsenunverträglichkeit
  • Licht- und Blendeffekte
  • Flapbedingte Risiken: Verrutschen, Abtrennung des Flaps, Flapfalten, Gefahr von Kindfingerverletzungen
  • Gefahr einer Hornhautschwächung (Keratektasie)
  • nicht geeignet, wenn Sie Kontaktsportarten betreiben
  • wichtig: Bitte zwei Wochen nach der OP bitte weder schminken, noch abschminken

Die Korrektur der Fehlsichtigkeit mit dem Excimerlaser

Dieses Video wird erst angezeigt, wenn Sie Drittanbieter-Cookies, z.B. für YouTube, erlauben. Möchten Sie diese Inhalte sehen und benutzen, erlauben Sie bitte Drittanbieter-Cookies. Mehr darüber in unseren Datenschutzhinweisen.

LASIK ist eine Abkürzung bzw. ein Akronym und steht für „Laser in situ Keratomileusis”. Das bedeutet in etwa „Formveränderung im Innern der Hornhaut durch den Laser”. Sowohl bei der LASIK als auch bei der Femto-LASIK geschieht das durch einen computergesteuerten Excimerlaser, dessen Lichtpulse einzelne Bereiche der freigelegten Hornhautoberfläche so präzise formen, dass die Fehlsichtigkeit ausgeglichen wird. Für diese Augenlaserkorrektur setzen wir seit kurzem den schnellsten Excimerlaser der Welt ein: den Schwind Amaris 1050RS. Er korrigiert eine Dioptrie in ca. 1,3 Sekunden. Währenddessen kontrolliert sein Eyetracking-System in 7 Dimensionen jede unwillkürliche Augenbewegung und berechnet diese in das Abtragungsprofil exakt mit ein.

Mehr zum Schwind Amaris >

Das Zurücklegen des Flaps nach der Operation

Dieses Video wird erst angezeigt, wenn Sie Drittanbieter-Cookies, z.B. für YouTube, erlauben. Möchten Sie diese Inhalte sehen und benutzen, erlauben Sie bitte Drittanbieter-Cookies. Mehr darüber in unseren Datenschutzhinweisen.

Nach der erfolgten Korrektur der Fehlsichtigkeit wird bei der LASIK und auch bei der Femto-LASIK die Hornhautlamelle wieder auf ihren ursprünglichen Platz zurückgelegt. Sie verklebt und braucht nicht vernäht zu werden.

Patientenbewertungen

„Femto-LASIK"

„Sehr geehrter Herr Dr. Breyer,

Ihnen ganz besonders, sowie Ihrem Team von ganzem Herzen ein besonderes Dankeschön für Ihre außerordentlich tolle, fachliche und menschliche Behandlung.

Ich habe mich bei Ihnen und Ihrem gesamten Team sehr gut aufgehoben gefühlt.

Allen anderen Patienten kann ich Femto-LASIK bei Ihnen mit ruhigem und bestem Gewissen empfehlen.

Vielen Dank!“

1,0 via jameda.de (Privatpatient)

Unsere Preise*

Basis Femto-LASIK

Inklusive Erstberatung und Laserbehandlung

ab 995 €* / 41,50 € monatlich** Preis pro Auge

All-inclusive Femto-LASIK ab 3 dpt

Inklusive Erstberatung und -untersuchung, Voruntersuchung, Laserbehandlung und einer Nachuntersuchung ab 3 dpt und Astigmatismus.

ab 1.995 €* / 84 € monatlich** Preis pro Auge

* Das Honorar für unsere Laser- und Linsenbehandlungen richtet sich nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). Damit Sie besser planen können, haben wir Ihnen hier beispielhaft die voraussichtlichen Preise einiger Leistungspakete zusammengestellt. Welche Behandlung für Sie persönlich infrage kommt und mit welchen Kosten Sie ungefähr rechnen können, besprechen wir gern nach einer Erstuntersuchung mit Ihnen.

** Monatliche Kosten bei einer Laufzeit von 24 Monaten ohne Anzahlung.

Übrigens: Die Aufwendungen für Laserbehandlungen können ohne Vorlage eines amtsärztlichen Attests als außergewöhnliche Belastung nach § 33 EStG als außergewöhnliche Belastung von der Steuer abgesetzt werden. Mehr dazu lesen Sie hier.