Die schonende 360° Kanaloplastik (Canaloplasty) mit einem Mikrokatheter bei grünem Star

Trotz moderner Glaukommedikamente lassen sich nicht alle Patienten mit einem grünen Star (Glaukom) optimal therapieren. In diesen Fällen stellt ein chirurgischer Eingriff die einzig mögliche Behandlung dar. Seit 2007 setzt unser leitender Operateur Dr. Karsten Klabe dabei zunehmend die Canaloplasty (Kanaloplastik) als primäre Operationsmethode ein, um die Flüssigkeitszirkulation im Auge wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Dank einer neuen Operationtechnologie (OMNI-System) ist dieser Eingriff noch schonender als sogenannte 'Viskokanaloplastik ab interno' möglich, es kann außerdem eine Trabekulotomie ab interno vorgenommen werden, um maximale Effektivität zu erzielen.

Dr. Klabe bei einer OP

Spezialist für dieses Thema

Portraitfoto von Dr. Karsten Klabe

Dr. Karsten Klabe

Augenarzt, Augenchirurg und leitender Operateur

Ein Schwerpunkt unseres Augenarztes und -operateurs Dr. Karsten Klabe ist die Diagnostik des grünen Stars und die schonende Glaukomchirurgie. Als Operateur verfügt er über viel Erfahrung mit mikroinvasiven Methoden und gehörte zu den Ersten, die die Lasertherapie (SLT) und Mikroimplantate einsetzten, um den Augendruck zu senken.

Wie funktioniert die 360° Canaloplasty?

Dieses Video wird erst angezeigt, wenn Sie Drittanbieter-Cookies, z.B. für YouTube, erlauben. Mehr darüber in unseren Datenschutzhinweisen.

360°-Canaloplasty: Einführung

Die Canaloplasty (Kanaloplastik) wurde von dem weltweit renommierten Glaukomspezialisten Prof. R. Stegman aus Südafrika entwickelt. Bei dieser Operation wird zunächst der Schlemmsche Kanal, der im Durchschnitt nur einen 0,2 mm kleinen Durchmesser hat, freipräpariert. Dieser rund um die Iris verlaufende natürliche Abflusskanal für das Kammerwasser wird dann mit einem Mikrokatheter über den gesamten Verlauf aufgereiht und anschließend mit einem Spannungsfaden offengehalten. Während der Operation kann die Funktion der Abflusswege mit einem Kontrastmittel kontrolliert werden (Canalografie).

Die wesentlichen Vorteile dieses technisch schwierigen Eingriffs liegen in der geringeren Komplikationsrate und der einfacheren Nachbehandlung im Vergleich zu klassischen Glaukomoperationen, wie z.B. der Trabekulektomie. Indem der Kammerwasserabfluss über die natürlichen Abflusswege verbessert wird, kann eine sehr gute Senkung des Augendruckes und eine physiologische Senkung des Augeninnendruckes erreicht werden.

Viskokanaloplastik ab interno mit dem OMNI-System

Dieses Video wird erst angezeigt, wenn Sie Drittanbieter-Cookies, z.B. für YouTube, erlauben. Mehr darüber in unseren Datenschutzhinweisen.

Eine veränderte Operationstechnik ist die Canaloplasty ab interno, auch Viskokanaloplastik genannt. Hierbei wird über die Hornhaut ein minimalinvasiver Zugang von ca. 1,8 mm zur Vorderkammer angelegt, um den Schlemmschen Kanal durch das Trabekelmaschenwerk von innen zu eröffnen. Mithilfe einer speziellen Operationssonde (Visco 360/OMNI System) wird der Kanal anschließend um das 2-3-fache aufgedehnt und eine bestimmte Menge sogenannten Viskoelastikums injiziert, das die gesamte Funktionseinheit Schlemmscher Kanal inklusive des Trabekelmaschenwerkes und der skleralen Kollektorgefäße adressiert.

Trabekulotomie ab interno

Neben der Viskokanaloplastik kann mit dem OMNI-System auch eine Trabekulotomie ab interno durchgeführt werden. Bei diesem Eingriff wird das Trabekelmaschenwerk zunächst rundherum oder teilweise gefüllt, anschließend wird der Mikrokatheter aus dem Auge herausgezogen, um das Trabekelwerk mechanisch zu spalten und so den Abfluss der Flüssigkeit wieder zu ermöglichen.

Dieses Operationsverfahren, das ebenfalls der Mikroinvasiven Glaukomchirurgie (MIGS) zugeordnet wird, ist im Vergleich zur Canaloplasty ab externo noch schonender, weil der Schlemmsche Kanal nicht freipräpariert werden muss. Beide Verfahren sind problemlos mit einer Kataraktoperation zu kombinieren. Dr. Klabe hat mit der Viskokanaloplastik mit dem OMNI-System zur Behandlung von primären Offenwinkel-Glaukomen und PEX-Glaukomen sehr gute Erfahrungen gemacht und seine Zwei-Jahres-Ergebnisse im Journal of Cataract & Refractive Surgery Today Europe (CRSTE) publiziert. [1][2] Lesen Sie dazu auch unseren Blogbeitrag zum OMNI-System.

Weitere Behandlungen des grünen Stars (Glaukom)

  • Teaserfoto Lasertherapie bei grünem Star

    Die Lasertherapie

    Moderne Lasertherapie des grünen Stars mit drucksenkender Wirkung. Sie ist heute als Erstbehandlung neben Augentropfen anerkannt.

    • schonend
    • nicht-invasiv
    • effektiv

    mehr erfahren ›

  • Teaserfoto Mikroimplantate bei grünem Star

    Moderne Mikroimplantate

    Mikroinvasive Glaukomchirurgie (MIGS) mit Mikroimplantaten:

    • nahtfrei und schonend
    • sicher und effektiv
    • kürzere Heilungszeiten

    mehr erfahren ›

Mehr zum grünen Star und zur Diagnostik

  • Teaserfoto Vorsorge grüner Star

    Vorsorge und Diagnostik

    Weltweit zählt der grüne Star zu den häufigsten Ursachen einer Erblindung. Wenn Betroffene etwas merken, sind oft schon 90 Prozent der Nervenfasern untergegangen. Mit moderner Glaukomvorsorge erkennen wir erste Symptome, bevor großer Schaden entstanden ist und können früher eingreifen, um Ihre Sehkraft zu schützen.

    mehr erfahren ›

  • Teaserfoto Grüner Star

    Was ist der grüne Star?

    Hinter dem Begriff grüner Star (Glaukom) verbirgt sich eine Gruppe von Augenerkrankungen, die den Sehnerv schädigen und unbehandelt zur Erblindung führen. Das Tückische daran: Wenn Sie betroffen sind, spüren Sie im Frühstadium weder Schmerzen, noch bemerken Sie, wie Ihre Sehkraft langsam schwindet. Treten erste Verluste auf, ist es bereits zu spät. Unser Glaukomspezialist, Dr. Karsten Klabe bietet Ihnen eine Therapie, die individuell auf Ihre Glaukomerkrankung zugeschnitten ist.

    mehr erfahren ›

Literaturangaben

[1]

Two Year Retrospective Analysis: Standalone Use of OMNI Surgical System

Karsten Klabe, MD in: Cataract & Refractive Surgery Today Europe, March 2022

 ↩
[2]

Standalone Trabeculotomy and Viscodilation of Schlemm Canal and Collector Channels in Open-Angle Glaucoma

One-year results with OMNI Surgical System. Klabe K. in: Insert to Cataract & Refractive Surgery Today Europe (CRSTE), Feb. 2021, 5-7

 ↩