Die Kosten von ReLEx® SMILE

Die Frage nach den Kosten einer ReLEx-SMILE-Augenlaserbehandlung beantworten wir Ihnen gerne: Das Honorar für eine ReLEx-SMILE-Augenlaserbehandlung richtet sich nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). Unten finden Sie einige Angaben zum Kostenrahmen. Verbindliche Preise können wir Ihnen schon nach einer Erstberatung nennen. Übrigens sind die Kosten für eine Augenlaseroperation unter Umständen steuerlich absetzbar. Mehr dazu lesen Sie unten auf dieser Seite.

Auf Wunsch bieten wir Ihnen eine Wochenend-SMILE bei uns in Düsseldorf an: Das bedeutet, die Voruntersuchung, Operation und Nachuntersuchung finden an einem Wochenende statt. Sofern für Sie notwendig oder vorteilhaft legen wir auch die Erstberatung und die zwei weiteren Nachuntersuchungen auf Wochenendtermine.

Unsere fairen Preise* für eine ReLEx® SMILE Augenlaserbehandlung

Wochenend – Augenlasern ReLEx® SMILE

Wellenfront-optimiertes Augenlasern ReLEx® SMILE am Wochenende inklusive Erstberatung und -untersuchung. Auf Wunsch führen wir die Voruntersuchung, Laserbehandlung und eine Nachuntersuchung am Wochenende durch. Zwei weitere Nachuntersuchungen erfolgen nach einer Woche und nach einem Monat (auf Wunsch auch an Wochenenden).

ab 3.300 €* / 137,50 € monatlich** Preis pro Auge

* Das Honorar für unsere Laser- und Linsenbehandlungen richtet sich nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). Damit Sie besser planen können, haben wir Ihnen hier beispielhaft die voraussichtlichen Preise einiger Leistungspakete zusammengestellt. Welche Behandlung für Sie persönlich infrage kommt und mit welchen Kosten Sie ungefähr rechnen können, besprechen wir gern nach einer Erstuntersuchung mit Ihnen. Alle Angaben ohne Gewähr.

** Monatliche Kosten bei einer Laufzeit von 24 Monaten ohne Anzahlung.

Übrigens: Laserbehandlungen können unter Umständen als außergewöhnliche Belastung von der Steuer abgesetzt werden. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Was Ihnen wertvoll ist, gehört in gute Hände

Wenn Sie sich für bestes Sehen ohne Brille interessieren, dann vereinbaren Sie gerne einen Termin zur unverbindlichen Erstberatung oder zur Voruntersuchung bei Dr. Breyer. Per Telefon, Doctolib oder E-Mail. Gerne rufen wir Sie auch zurück. Wir freuen uns über Ihre Nachricht.

Forbes Journalist Lee Bell räumt mit vielen hartnäckigen Vorurteilen gegenüber dem Augenlasern auf

Screenshot von einem englischsprachigen Artikel von Forbes Journalist Lee Bell mit der Headline “The Latest Laser Eye Surgery Innovation Shaking Up The Health Industry – And Anyone Can Do It”

Der Journalist Lee Bell schreibt für große Magazine über innovative Technologien im Gesundheitswesen und Fitnessbereich und ist überzeugt: Das Augenlaserverfahren SMILE wird den Markt radikal verändern. In diesem englischsprachigen Artikel zitiert er 16 Mythen über das Augenlasern, die mit dem SMILE Augenlaserverfahren widerlegt werden.

Lesen Sie unsere Zusammenfassung >

Das sagen Patienten über Ihre Behandlung mit ReLEx® SMILE bei Dr. Breyer

„Bessere Lebensqualität!“

Werter Dr. Breyer,

vor über 4 Jahren war ich mit 60 (!) bei Ihnen zum Lasern der Augen nach der SMILE-Methode.
Es hat eine Weile gebraucht, bis ich ordentlich sehen konnte. Insgesamt bereue ich nicht eine Sekunde, die OP von Ihnen durchführen zu lassen und empfinde eine Steigerung meiner Lebensqualität, die sich nicht in Prozenten messen lässt.

via E-Mail

ReLex Smile voller Erfolg

„Ich habe Herrn Dr. Breyer auf positive Empfehlung in meinem Bekanntenkreis konsultiert. Nachdem mein Augenarzt eine Kontaktlinsenunverträglichkeit festgestellt hatte, war mein Wunsch groß, mit Ende 20 ohne Brille oder Sehhilfe den Tag zu bestreiten. Über die OP und die Vorgehensweise klärte mich das Personal sehr gut auf. Anfängliche Bedenken konnte ich daher schnell ablegen. Jetzt - 1 Jahr später - habe ich 150% Sehkraft auf beiden Augen und bin mehr als zufrieden mit dem Resultat.“

1,4 via jameda.de

Häufig gestellte Fragen

Übernimmt meine Krankenversicherung die Kosten für meine Augenlaserbehandlung?

Ob Ihre private Krankenversicherung die Kosten für Ihre Augenlaserbehandlung übernimmt, hängt von Ihrem Vertrag ab, den Sie mit der Krankenversicherung abgeschlossen haben. Wir raten Ihnen, vor der Behandlung den Kostenvoranschlag einzureichen. – Gesetzliche Krankenversicherer übernehmen die Kosten leider nicht.

Sind die Kosten für eine Augenlaserbehandlung steuerlich absetzbar?

Das ist richtig. Die Oberfinanzdirektion Koblenz hat 2006 dazu den unten stehenden Beschluss gefasst. In welcher Höhe Ihnen Kosten erstattet werden, ist individuell verschieden. Bitte fragen Sie dazu Ihren Steuerberater.

Aufwendungen für Augenoperationen mittels Laser können als außergewöhnliche Belastungen steuerlich geltend gemacht werden.

Die Vertreter der Länder haben sich über die steuerliche Behandlung von Aufwendungen für Augen-Laser-OP’s abgestimmt. Zu klären war die Frage, ob ein Nachweis der Zwangsläufigkeit, Notwendigkeit und Angemessenheit der Aufwendungen durch ein vor der Operation ausgestelltes amtsärztliches Attest gefordert werden soll. Nach ständiger Rechtsprechung des BFH setzt der Begriff der Krankheit einen anormalen körperlichen, geistigen oder seelischen Zustand voraus, der den Betroffenen in der Ausübung normaler psychischer oder körperlicher Funktionen derart beeinträchtigt, dass er nach herrschender Auffassung einer medizinischen Behandlung bedarf. Krankheitskosten sind Aufwendungen, die entweder der Heilung einer Krankheit dienen oder den Zweck verfolgen, die Krankheit erträglich zu machen und ihre Folgen zu lindern. Sie erwachsen regelmäßig zwangsläufig, weil sich der Steuerpflichtige ihnen aus tatsächlichen Gründen nicht entziehen kann.

Bei Steuerpflichtigen, die sich einer Augen-Laser-Operation unterziehen, liegt immer eine Fehlsichtigkeit und damit eine Krankheit vor. Die Operation stellt somit eine Heilbehandlung dar. Die Operationsmethode ist auch wissenschaftlich anerkannt. Daher beschlossen die Vertreter der Länder, die Aufwendungen ohne Vorlage eines amtsärztlichen Attests als außergewöhnliche Belastung nach § 33 EStG anzuerkennen. Die Urteile des Finanzgerichts Berlin vom 25.11.2003 (Az. 1 K 1131/03 – nicht veröffentlicht) und des Finanzgerichts Düsseldorf vom 16.02.2006 (Az. 15 K 6677/04 E – juris) finden demnach über die entschiedenen Einzelfälle hinaus keine Anwendung. Eine Veranlagung unter dem Vorbehalt der Nachprüfung ist nicht erforderlich.

Quelle: OFD Koblenz v. 22.06.2006 - S 2284 A - St 32 3