Dr. Kaymak trägt beim 64. Kongress der Portugiesischen Ophthalmologen über Myopie bei Kindern vor

Anlässlich des 64. Kongresses der Portugiesischen Gesellschaft für Ophthalmologie trug Dr. Hakan Kaymak am 9. Dezember 2021 als geladener Referent im Rahmen eines Symposiums zum Thema „Myopie, die stille Pandemie des 21. Jahrhunderts“ über Risiken und Therapien von Kurzsichtigkeit bei Kindern vor.

In seinem Vortrag mit dem Titel „Me and my Myopia“ erläutert Dr. Hakan Kaymak den aktuellen Stand der Wissenschaft zum Thema Kurzsichtigkeit bei Kindern und berichtet über seine klinischen Erfahrungen. Er präsentiert die Möglichkeiten das Fortschreiten der Myopie zu messen und stellt die verschiedenen Behandlungsoptionen dar, die das Längenwachstum des Augapfels aufhalten können. Den englischsprachigen Vortrag können Sie sich gleich hier ansehen.

Dieses Video wird erst angezeigt, wenn Sie Drittanbieter-Cookies, z.B. für YouTube, erlauben. Mehr darüber in unseren Datenschutzhinweisen.

Mehr zu diesem Thema

  • Teaserfoto Kurzsichtigkeit Kinder

    Kurzsichtigkeit bei Kindern

    Kurzsichtigkeit entsteht, wenn der Augapfel zu lang ist. Lichtstrahlen, die ins Auge fallen, bilden dann ihren Brennpunkt nicht genau auf der Netzhaut, sondern davor und führen zu einem unscharfen Bild. Bei Kindern können wir mit modernen Therapien und mehr Tageslicht das Längenwachstum des Auges eindämmen, um Spätfolgen wie Netzhautablösung vorzubeugen.

    mehr erfahren ›

  • Teaserfoto Vorsorge für kurzsichtige Schüler

    Myopievorsorge

    Die Einschulung markiert einen neuen Abschnitt im Leben eines Kindes. In dieser neuen Phase entwickelt sich aber auch die häufigste Form von Kurzsichtigkeit, die Schulmyopie. Was uns Augenärzten dabei Sorgen bereitet, sind die das Augenlicht bedrohenden Spätfolgen von Kurzsichtigkeit, z. B. Netzhauterkrankungen, grüner oder grauer Star.

    mehr erfahren ›

  • Teaserfoto Miyosmart Brillenglas

    MiYOSMART Brillengläser

    Miyosmart Brillengläser mit DIMS-Technologie sind ein effektives und nicht-invasives Mittel, um Kurzsichtigkeit zu korrigieren und gleichzeitig deren Fortschreiten einzudämmen.

    mehr erfahren ›