Wer den grauen Star operieren lässt, fährt doppelt so sicher Auto

Ehepaar um die 70 im Cabrio.

Nach der Kataraktoperation ist das Autofahren für Sie und für andere Verkehrsteilnehmer sicherer.

Autofahrer, die an einem grauen Star leiden, sind ein größeres Risiko für sich und andere Verkehrsteilnehmer als bisher angenommen: Nach einer Kataraktoperation fahren sie fast doppelt so sicher! Das ist das Ergebnis einer Studie, die im Rahmen des 123. Treffens der Amerikanischen Akademie der Ophthalmologie im Oktober 2019 von einem australischen Forscherteam präsentiert wurde.

Der Ophthalmologe Dr. Jonathan Ng und seine Kollegen von der University of Western Australia untersuchten die Fahrtüchtigkeit von 44 Patienten, die unter einem grauen Star litten, vor und nach ihrer Kataraktoperation. Dabei nutzen sie einen Fahrsimulator, der das Fahrverhalten in verschiedenen Situationen testete:

  • angepasste Geschwindigkeitsbegrenzungen
  • unterschiedliche Verkehrsdichte
  • ungeregelte Kreuzungen
  • kreuzende Fußgänger

„Nach der Katarakt-OP erhöhte sich die Sicherheit am Steuer um 48 Prozent.“

Nach der Operation des ersten Auges reduzierte sich die Zahl der Beinahezusammenstöße und Unfälle um 35 Prozent, nach der zweiten Operation sogar um 48 Prozent gegenüber den Tests vor der Operation. Den Forschern gelang es damit erstmals, die Sehverbesserung zu quantifizieren, die durch eine Kataraktoperation erreicht werden kann.

Der graue Star führt zu einer Trübung der Linse des Auges. Bemerkbar macht sich das zum Beispiel dadurch, dass Farben weniger intensiv erscheinen, Kontraste werden schlechter wahrgenommen, die Sehfähigkeit bei Nacht ist herabgesetzt und die Blendempfindlichkeit nimmt zu. Im Gegensatz dazu führt verschlechtert die Alterssichtigkeit nur des Sehen in der Nähe, erst ab einem gewissen Alter beeinträchtigt es auch die Fernsicht, weil die Linse des Auges unflexibler wird und nicht mehr richtig „scharfstellen“ kann.

Den Artikel zu der Studie lesen Sie auch auf der Website der AAO.

Leiden auch Sie unter einem grauen Star und denken über eine Operation nach?

Um die Notwendigkeit besser beurteilen zu können, beantworten Sie für sich folgende Fragen:

  • Haben Sie manchmal Schwierigkeiten, Ihren Job sicher zu erledigen?
  • Beeinträchtigen Ihre Sehprobleme Ihr Fahrvermögen?
  • Haben Sie Probleme beim Lesen oder beim Fernsehen?
  • Fällt es Ihnen schwer zu kochen, einzukaufen, Treppen zu steigen oder Medikamente richtig einzunehmen?
  • Beeinträchtigen Ihre Sehprobleme Ihre Unabhängigkeit?
  • Sehen Sie bei sehr hellem Licht schlechter?

Wenn Sie mehr als eine Frage mit „Ja“ beantwortet haben, sollten Sie sich bei uns zur Beratung einmal vorstellen.

Vereinbaren Sie einen Termin für eine Untersuchung oder Beratung

Per Telefon: +49 211 586757-0 (Mo. bis Fr. von 8:00 – 18:00 Uhr)
Per E-Mail: empfang@augenchirurgie.clinic

Erfahren Sie mehr zu diesem Thema

  • Teaserfoto Grauer Star

    Grauer Star

    Haben Sie das Gefühl, verschwommen zu sehen, bemerken Sie Lichthöfe (Halos) um Lichtquellen herum oder erscheinen Ihnen Farben weniger leuchtend als früher? Wenn Sie über 50 Jahre alt sind, dann könnten dies erste Symptome eines grauen Stars sein. Mit einer ambulanten Operation, in der natürliche Linse durch eine moderne Kunstlinse ersetzen, können wir Ihre Sehfähigkeit wieder verbessern.

    mehr erfahren >

  • Teaserfoto Grauer-Star-Operation

    Grauer-Star-Operation

    Mikroinzisionstechnik bei der Operation des grauen Stars und der Alterssichtigkeit

    • präziser
    • sicherer
    • komplikationsärmer

    mehr erfahren >