Eine 58-jährige Berufspilotin ließ sich mit dem Presbyond-Verfahren lasern

Eine britische Berufspilotin ließ sich im Alter von 58 Jahren mit dem Augenlaserverfahren 'Presbyond' behandeln. Nach dem Eingriff, der in der London Vision Clinic durchgeführt wurde, bestand die Pilotin den offiziellen Sehtest der Zivilen Luftfahrtbehörde von Großbritannien und darf nun ohne Brille fliegen. Auch wir gehören zu den Pionieren, die dieses Augenlaserverfahren bei Alterssichtigkeit seit 2011 mit Erfolg durchführen.

Blick von hinten ins Cockpit mit zwei Piloten beim Landeanflug über einer bergigen Küstenregion.

Piloten müssen flexibel in Distanzen von 40 bis 120 cm sowie in der Ferne scharf sehen können. Foto © Oscar Sutton, Unsplash

Sogar die hohen Anforderungen von Berufspiloten an das Sehen können mit Presbyond erfüllt werden

Während des Fluges müssen Piloten Instrumente in sehr unterschiedlichen Entfernungen innerhalb kurzer Zeit überschauen und bedienen können. Darüber hinaus sollten sie auch unter ungünstigen Sehbedingungen in der Ferne gut sehen und das Flugzeug auf dem Rollfeld sicher steuern oder parken können. Aus dem Grund müssen Berufspiloten sehr anspruchsvolle Sehtests bestehen, um ihre Zulassung zu erhalten – nicht nur in Großbritannien, sondern in den meisten Ländern der Erde.

Die in London behandelte Berufspilotin war aufgrund ihrer Kurzsichtigkeit und einer Hornhautverkrümmung schon früher immer auf eine Brille angewiesen. Bedingt durch ihre Alterssichtigkeit musste sie seit einigen Jahren eine Gleitsichtbrille tragen. Das empfand sie in ihrer beruflichen Tätigkeit als eine Belastung. So kam sie mit dem Wunsch nach Brillenunabhängigkeit in die Klinik.

Nach einer gründlichen Voruntersuchung, die auch bei Premium Eyes Routine ist, bevor wir eine solche Behandlung durchführen, wurde ihr zunächst die Eignung für eine Laserbehandlung bescheinigt. In einem Kontaktlinsen-Trageversuch tolerierte sie zudem den sogenannten Überblendvisus, bei dem ein Auge auf die Ferne und das andere Auge mehr für die Nähe optimiert wurde. Daraufhin wurde die Behandlung in der London Vision Clinic so geplant, dass auch ihre Kurzsichtigkeit und die Hornhautverkrümmung korrigiert werden konnten. Das Ergebnis war sogar besser als erwartet. Die Pilotin bestand den offiziellen Sehtest und konnte auch 3,5 Jahre nach der Behandlung noch ohne Brille ein Flugzeug steuern.

Übrigens hat sich Prof. Dan Reinstein, Direktor der London Vision Clinic, selbst mit dem Presbyond-Verfahren lasern lassen. Damit nicht genug: Er hat außerdem 17 Augenchirurgen so behandelt. Auch diese Berufsgruppe hat äußerst hohe Anforderungen an ihre Sehkraft!

Mehr über dieses Fallbeispiel können Sie in diesem PDF [325 KB] nachlesen.

Ihr Spezialist für das Presbyond-Augenlasern

Portraitfoto von Focus-Top-Mediziner Dr. Detlev Breyer

Focus-Top-Mediziner Dr. Detlev Breyer

Augenarzt, Augenchirurg und leitender Operateur

Focus-Top-Mediziner Dr. Detlev Breyer gehört zu den Pionieren des Presbyond Augenlaserns: Er bietet dieses Verfahren seit 2011 an. Zu seinen Spezialgebeiten gehören darüber hinaus weitere Behandlungsoptionen der Alterssichtigkeit, unter anderem das Düsseldorfer Schema, das Dr. Breyer basierend auf dem Presbyond-Verfahren entwickelt hat. Dabei handelt es sich um eine Abwandlung des Überblendvisus mit unterschiedlichen Premiumlinsen. Auch das ist ein gute Wahl, falls Augenlasern nicht möglich sein sollte. Lassen Sie sich von uns beraten!

Erfahren Sie mehr zum Augenlasern mit dem Presbyond-Verfahren

Augenlasern statt Lesebrille.

  • nach dem Prinzip des 'Überblendvisus'
  • schonendes Verfahren
  • schmerzfreie Operation

mehr erfahren >