Augen-Make-up: Tipps aus augenärztlicher Sicht

Schminken gehört für viele Menschen zur Morgenroutine. Aus dem Haus gehen, Facetimen, eine Instagram Story oder ein Snap ohne Make-up? Unvorstellbar! Doch wirkt sich das tägliche Schminken nicht auf die Gesundheit unserer Augen aus? Das muss nicht sein. Tatsächlich sind die meisten Augenprobleme weniger auf das Make-up selbst zurückzuführen, sondern vielmehr auf Fehler bei der Anwendung und mangelnde Hygiene. Unsere Augenärzte haben Ihnen hier wichtige Hygienetipps für ein perfektes Augen-Make-up zusammengestellt.

Vor allem Kontaktlinsenträgerinnen und -träger sollten sich diese zu Herzen nehmen. Übrigens: Wenn Sie ein großer Make-up-Fan sind und Ihnen der Umgang mit Kontaktlinsen zu kompliziert wird, beraten wir Sie gerne zum Thema Augenlasern. Beim modernen SMILE-Verfahren ist sogar schon am Tag nach dem Eingriff Make-up wieder erlaubt!

Junge Frau mit Glitzer-Make-up vor allem im Bereich der Augenpartie.

Vor allem schweres Augen-Make-up mit Glitter kann ins Auge gehen. Foto: © Lambada

Beachten Sie Haltbarkeit und Hygiene

1. Empfohlene Haltbarkeit nicht überschreiten 


Wann haben Sie das letzte Mal auf das Ablaufdatum Ihres Make-ups geschaut? Denn Augenhygiene beginnt schon bei der Auswahl der Produkte, weil diese direkten Kontakt zu Ihren Augen haben. Achten Sie darauf, das Ablaufdatum nicht zu überschreiten. In aller Regel ist z.B. Mascara nach dem Öffnen maximal 6 Monate verwendbar. Eine Studie des „Journals of Microbiology” aus dem letzten Jahr zeigte, dass fast 90 Prozent aller Produkte, die britische Studienteilnehmer jeden Tag benutzten, mit Bakterien verschmutzt sind, wie z.B. Escherischia Colli oder Staphylococcus aureus.

2. Bitte nicht teilen


Teilen ist zwar nobel, aber aus hygienischen und gesundheitlichen Gründen sollten Sie beim Augen-Make-up lieber darauf verzichten, sonst teilen Sie sich hinterher auch Parasiten, wie z.B. winzige Haarbalgmilben, Demodex folliculorum, oder Bakterien, die ein rotes Auge oder eine Lidrandenzündung hervorrufen können.

3. Richtiges Abschminken


Gehen Sie beim Abschminken immer vorsichtig von oben nach unten und von außen nach innen vor, um keine Farbpartikel in das Auge zu reiben. Foto: © anamejia18

Dass die Wimpern durch angetrocknetes Mascara und Eyeliner abbrechen oder die Wimpern dünner werden können, wenn Make-up nicht richtig entfernt wird, ist bekannt. Was die meisten nicht wissen: Wer es mit dem Abschminken nicht so genau nimmt und regelmäßig mit Augen-Make-up schläft, schadet vor allem seinen Augen. Die Rückstände können die Meibomdrüsen, die sich im inneren Bereich der Augenlider hinter dem Wimpernkranz befinden, verkleben und so in ihrer Funktion beeinträchtigen. Ihr talgartiges Sekret stabilisiert den Tränenfilm, der unsere Augenoberfläche benetzt. Dadurch kann ein trockenes Auge entstehen oder eine Bindehautentzündung. Beides verursacht Sehprobleme und kann im schlimmsten Fall schwerwiegende Erkrankungen der Hornhaut des Auges nach sich ziehen. Das Journal „Ophthalmology” hat in einer Fallstudie Bilder von einer Frau abgebildet, die sich über Jahre hinweg nicht richtig abgeschminkt hat (unsere Empfehlung: am besten nur vorstellen und nicht googeln).

Gehen Sie beim Abschminken immer vorsichtig von oben nach unten und von außen nach innen vor, um keine Farbpartikel in das Auge zu reiben. Bitte nicht zu heftig reiben, denn damit entfernen Sie auch die guten Bakterien auf dem Augenlid – und die braucht Ihr Auge.

„Das Abschminken sollte wie das Zähneputzen zur täglichen Routine vor dem Einschlafen gehören.“

Dr. Elke Taylor

4. Achtung bei Kontaktlinsen


Besonders Kontaktlinsenlinsenträgerinnen und -träger sollten sich diese Tipps zu Herzen nehmen. Bei schlechter Augenhygiene in Verbindung mit dem regelmäßigen Tragen von Kontaktlinsen kann die Hornhaut des Auges Schaden nehmen oder es bilden sich Geschwüre, die das Augenlicht beeinträchtigen.

5. Glitzer und Glitter

Glitter ist vor allem als Abend-Make-up gefragt. Je mehr, desto Wow! Schweres Augen-Make-up oder auch Gesichtsglitter können allerdings buchstäblich ins Auge gehen und dort zu Verletzungen führen. Deshalb ist bei Glitter in der Nähe des Auges immer besondere Vorsicht geboten. Wichtig ist es, vor dem Einschlafen genug Zeit einzuplanen, die dafür geeignete Abschminke bereitzuhalten und alles schön vorsichtig, aber gründlich zu entfernen. Ihre Augen werden es Ihnen danken!

Das könnte Sie auch interessieren

  • Teaserfoto Trockenes Auge und Blepharitis

    Trockenes Auge

    In Deutschland leiden rund neun Millionen Menschen unter geröteten, brennenden Augen, die ihre Lebensqualität stark einschränken. Dahinter steckt eine Erkrankung der Augenoberfläche, auch ‚trockenes Auge' oder Keratoconjunctivitis sicca (KCS) genannt. Neueste Forschungen belegen, dass es vielfältige Ursachen für die Entstehung des trockenen Auges gibt.

    mehr erfahren ›

  • Teaserfoto Kontaktlinsen

    Kontaktlinsen

    Wenn Sie sich für Kontaktlinsen entscheiden, weil Sie keine Brille tragen möchten, sollten Sie einige Hygieneregeln beherzigen, damit Ihre Augen gesund bleiben. Hier erfahren Sie, wie Sie Kontaktlinsen richtig pflegen und was Sie beachten sollten. Falls Sie Ihre Kontaktlinsen einmal nicht mehr vertragen, haben wir auch gute Alternativen für Sie.

    mehr erfahren ›

ReLEx SMILE – Augenlasern für Make-up-Fans

Dr. Breyer war 2011 unter den ersten 10 SMILE-Anwendern und hat über 3.200 SMILE-OPs durchgeführt.

  • schonende, schmerzfreie Korrektur von Kurz- und Stabsichtigkeit
  • bei Kontaktlinsenproblemen o. trockenen Augen
  • Schminken am Tag nach der OP möglich

mehr erfahren ›