Kurzsichtigkeit (Myopie) –
ein Phänomen der Industrienationen

Eine Frau liest am Ufer eines Gewässers ein Buch in der Sonne.
Sehen braucht Sonne: Junge Menschen, die häufiger im Freien sind, senken ihr Risiko kurzsichtig zu werden.

Wenn Gegenstände in der Nähe scharf, solche in der Ferne verschwommen wahrgenommen werden, spricht man von Kurzsichtigkeit (Myopie).

Heute sind ein Drittel der Menschen in den Industrienationen kurzsichtig, in Asien sogar die Hälfte. Neben genetischer Veranlagung spielen veränderte Sehgewohnheiten bei Kindern eine Rolle, daher empfehlen wir Schulkindern eine Myopievorsorge. Ab dem 18. Lebensjahr bieten wir Ihnen zur Korrektur Ihrer Kurzsichtigkeit das minimalinvasive Augenlaserverfahren ReLEx® smile an oder implantierbare Kontaktlinsen.

Spezialisten für dieses Thema

  • Portraitfoto von Dr. Detlev Breyer

    Dr. Detlev Breyer

    Augenarzt, Augenchirurg und leitender Operateur

    Dr. Breyer korrigiert Kurzsichtigkeit mittels moderner Laser- und Linsenverfahren. Er wurde 2013 als Top-Mediziner in die Focus-Ärzteliste aufgenommen.

  • Portraitfoto von Dr. Hakan Kaymak

    Dr. Hakan Kaymak

    Augenarzt, Augenchirurg und leitender Operateur

    Ein Schwerpunkt von Dr. Hakan Kaymak ist die Eindämmung von Kurzsichtigkeit bei Kindern z.B. durch eine neue Therapie mit Atropintropfen.

Was ist Kurzsichtigkeit (Myopie) und wie entsteht sie?

Myopie Auswirkungen und Ursachen

In einem myopen Auge liegt der Brennpunkt des Lichtes nicht genau auf der Netzhaut, sondern davor. Dadurch erscheinen Gegenstände in der Nähe klar und deutlich, solche in größerer Entfernung werden eher unscharf gesehen.

Kurzsichtigkeit entsteht, wenn der Augapfel zu lang ist. Lichtstrahlen, die ins Auge fallen, bilden dann ihren Brennpunkt nicht genau auf der Netzhaut, sondern davor und führen zu einem unscharfen Bild auf der Netzhaut. Je früher Kinder kurzsichtig werden, desto stärker wird ihre Sehschwäche im Erwachsenenalter ausgeprägt sein, weil der Augapfel bis zum 30. Lebensjahr wächst. Einer der Spezialisten auf dem Gebiet ist Professor Dr. rer. nat. Frank Schaeffel vom Forschungsinstitut für Augenheilkunde am Universitätsklinikum Tübingen.

Dr. Kaymak und Dr. Klabe mit Prof. Dr. Schaeffel
Dr. Kaymak, Dr. Klabe und Prof. Dr. Schaeffel beim Innovationssymposium 2016

Seinen Studien zufolge, für die ihm 2012 der Europäische Sehforschungspreis verliehen wurde, wirken sich neben einer genetischen Veranlagung auch Umweltfaktoren wie Bildung, Beruf und Freizeitgestaltung auf die Entwicklung von Kurzsichtigkeit aus, weil die Abstimmung des Längenwachstums des Augapfels ein regelkreisgesteuerter Prozess ist. Zu wenig Aufenthalt im Freien und zu viel Naharbeit scheinen das Längenwachstum zu fördern, während Tageslicht es reguliert.

Was ist Kurzsichtigkeit?

Wie kann man Kurzsichtigkeit korrigieren?

Kurzsichtigkeit kann heute ambulant und schmerzfrei Augenlasern oder die Implantation von Linsen korrigiert werden. Dabei haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Laserverfahren, der Implantation von Kontaktlinsen oder - je nach Indikation - alternativen Linsenchirurgischen Verfahren. Wenn Sie sich dafür interessieren, vereinbaren Sie am besten gleich einen Termin für eine unverbindliche und kostenlose Erstberatung bei Dr. Detlev Breyer.

Zu den Laserverfahren

  • ReLEx® smile

    Wir gehören seit 2011 weltweit zu den ersten 10 Anwendern von ReLEx® smile.

    • Schmerzfreie Korrektur von Kurz- und Stabsichtigkeit
    • Ideal bei Kontaktlinsenproblemen
    • Sogar bei trockenen Augen

    mehr erfahren >

  • Femto-LASIK

    Die Femto-LASIK, auch „bladeless” LASIK genannt, gibt es seit 2004.

    • sicherer als die LASIK
    • schmerzfrei mit dem VisuMax
    • keine „Black-outs”

    mehr erfahren >

  • Klassische Laserverfahren

    Klassische und teilweise schmerzhaftere Laserverfahren.

    • Photorefraktive Keratektomie (PRK)
    • die LASEK
    • die Epi-LASIK

    mehr erfahren >

Weitere Verfahren

  • Teaserfoto Implantierbare Kontaktlinsen

    Implantierbare Kontaktlinsen

    Nicht nur bei hohen Fehlsichtigkeiten oder Hornhautverkrümmung.

    • hervorragende Sehqualität
    • auch bei hohen Fehlsichtigkeiten
    • reversibles Verfahren

    mehr erfahren >

  • Teaserfoto Laser-Grauer-Star-Operation

    Laser-Grauer-Star-Operation

    Die Laseroperation des grauen Stars für hervorragende Sehqualität

    • per Kleinstschnitttechnik
    • individuelle Linsenberatung
    • sogar bei Hornhautverkrümmung

    mehr erfahren >

Welche Folgen hat Kurzsichtigkeit für die Gesundheit der Augen?

In einem kurzsichtigen Auge sind die Netzhaut und Aderhaut, welche für die starke Durchblutung des Auges sorgen, verdünnt. Deshalb leiden kurzsichtige Menschen häufiger und früher als normalsichtige unter degenerativen Erkrankungen wie Netzhautablösung, Netzhautdegeneration, einem grauen oder grünen Star. Meist fallen diese zum Teil die Sehkraft bedrohenden Erkrankungen schon in das vierte oder fünfte Lebensjahrzehnt. Die Erforschung ihrer Ursachen und die Vorsorge ist deshalb von großer Bedeutung.

  • Newsletter

    Möchten Sie mehr Infos? Abonnieren Sie unseren Newsletter.

    Zum Anmeldeformular >

  • Termin anfragen

    Jetzt online einen Termin zur Vorsorge oder Behandlung Ihres Auges anfragen.

    Termin vereinbaren >

  • Jetzt anrufen

    Und einen Termin zur Vorsorge oder Behandlung Ihres Auges vereinbaren.

    0211 586757-0

Kurzsichtigkeit bei Schülern: Das sollten Eltern wissen

Die Einschulung markiert einen neuen Abschnitt im Leben eines Kindes. In dieser neuen Phase entwickelt sich aber auch die häufigste Form von Kurzsichtigkeit, die Schulmyopie. Sie setzt ab dem achten Lebensjahr ein und betrifft weltweit immer mehr Schüler. Was uns Augenärzten dabei Sorgen bereitet, sind die das Augenlicht bedrohenden Spätfolgen von Kurzsichtigkeit, z. B. Netzhauterkrankungen, grüner oder grauer Star.

mehr erfahren >

Fachvortrag von Dr. Hakan Kaymak zu diesem Thema

Portraitfoto von Dr. Hakan Kaymak

0,01-prozentige Atropin-Augentropfen zur Hemmung der Myopieentwicklung bei Kindern und Jugendlichen

Vortrag von Dr. Hakan Kaymak im Rahmen der DOC Nürnberg 2017 zum Thema: 0,01-prozentige Atropin-Augentropfen zur Hemmung der Myopieentwicklung bei Kindern und Jugendlichen – Erste Erfahrungen, Mypopieentwicklung bis zu einem Jahr.

Nach dem in dem Vortrag präsentierten Therapieschema behandelt er auch seine Tochter. Der Vortrag wurde auf der DOC mit einem Wissenschafts-Oskar prämiert.

Kurzsichtigkeit erhöht das Risiko von Netzhauterkrankungen

Mit dem Alter steigt das Risiko von Netzhauterkrankungen. Starke Schlieren, rußartiger Regen oder Lichtphänomene können auf Erkrankungen, Risse oder Löcher in der Netzhaut hinweisen, die die Sehkraft bedrohen. Kurzsichtige Menschen sind häufiger und früher betroffen als Normalsichtige.

mehr erfahren >